Neubau der Fachhochschule in Deggendorf

1234

Rundgang schließen

© 2000  Rolf Sturm | Hille und Müller Landschaftsarchitekten Blick auf den Campus 

© 2000  Hille und Müller | Hille und Müller Landschaftsarchitekten Lageplan FH Deggendorf 

© 2000  Hille und Müller | Hille und Müller Landschaftsarchitekten Holzdeck und Wasserbecken 

© 2000  Hille und Müller | Hille und Müller Landschaftsarchitekten Wasserbecken am Abend 

Neubau der Fachhochschule in Deggendorf Freianlagen der Fachhochschule für Wirtschaft und Technik


Zentraler Bereich des Hochschulareals ist der von den Gebäuden umschlossene Campus. Hier bestehen die befestigten Flächen aus Granit, überwiegend in Form von großformatigen Platten.
Drei Wasserrinnen, die im Sommerhalbjahr umlaufend Wasser führen und gleichzeitig der Oberflächenentwässerung dienen, gliedern den Campus. Zusätzlich bietet das schattenspendende 'Grüne Dach' auf dem lebhaften Campus einen Rückzugsraum.

Das Konzept der Fachhochschule Deggendorf ist anlässlich eines Realisierungswettbewerbes entstanden, der 1995 im Rahmen einer städtebaulichen Neuordnung zwischen Altstadt und Donauaue durchgeführt wurde. Es waren Architekten und Landschaftsarchitekten als Arbeitsgemeinschaften zum Wettbewerb eingeladen.
Der Hochbauentwurf zeigt zwei langgestreckte, parallel zueinander stehende Institutsgebäude, zwischen denen die solitären Baukörper Bibliothek und Mensa platziert sind. Durch diese Gebäudeanordnung entstehen unterschiedliche Freiräume mit Forum, Campus und Grünfläche am Bogenbach.
Mit dem Forum öffnet sich die Hochschule großzügig und einladend zur Edlmairstraße, der direkten Verbindung zum Stadtzentrum. Der Parkplatz, der jenseits des Bogenbaches liegt, ist über eine Brücke direkt an das Hochschulgelände angebunden.
Auch die Lichtplanung gehört zum Arbeitsfeld der Landschaftsarchitekten. Hier wurde eine Atmosphäre geschaffen, die auch am Abend zum Verweilen einlädt – denn neben dem Lernen ist die Fachhochschule auch ein Ort des Lebens.

 


Deutscher Landschaftsarchitektur-Preis 2001

Würdigung
Juryurteil: Die Arbeit wählt einen neuen Umgang mit dem Freiraumtyp Campus und hebt sich damit lobenswert hervor. Sie zeichnet sich durch den harmonischen Zusammenklang von Gebäuden und Freiraum aus. Mit einem minimalistischen Ansatz in der Gestaltsprache wurden Klarheit und Offenheit geschaffen. Bei aller vordergründiger Kargheit entsteht durch die sinnliche Qualität der präzise gesetzten Elemente wie dem Baumhain, der Terrasse und den Wasserrinnen eine angenehme Aufenthaltsqualität.

  

Projektbeteiligte Mitarbeiter innerhalb des Büros

Thomas Hehne, Silvia Schnetzer, Ulrike Heinze

 


Planungsbeteiligte Partner • Bauausführende Firmen

Beteiligte Architekten/Fachplaner/Firmen
Architekten Schneider + Sendelbach, Braunschweig (Hochbau), Majuntke GmbH, Deggendorf-Natternberg (befestigte Außenanlagen), Willi Bittner, Wernberg-Köblitz (Begrünungsmaßnahmen)

Planung

Hille und Müller Landschaftsarchitekten
Dipl.-Ing. Gero Hille • Jürgen Müller

Wolfenbütteler Straße 31a
38102 Braunschweig

Lynen, Dipl.-Ing.(FH), Rolf

Kesselschmiedstraße 10
85354 Freising


Projektinformationen

Projektzeitraum
1998 - 2000

Größe
2,4 ha Gelände Fachhochschule, 1,5 ha Parkplatz

Bausumme
ca. 3.1 Mio €

Auftraggeber • Bauherr
Freistaat Bayern
vertreten durch Staatliches Hochbauamt Passau

Adresse
Edlmairstraße 6
94469 Deggendorf


Projekt auf Karte anzeigen

 

Video schließen

Anfang

Übersicht schließen