OECONOMICUM

Rundgang schließen

© 2011  H. G. Esch | H. G. Esch I ingenhoven architects Oeconomicum - Heinrich Heine Universität Düsseldorf 

OECONOMICUM Heinrich Heine Universität Düsseldorf


Das ‘Oeconomicum‘ ist der neue Standort der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Heinrich Heine Universität in Düsseldorf und wurde durch die Schwarz-Schütte Förderstiftung finanziert.

Das Hauptaugenmerk der Außenanlagengestaltung lag sowohl in der Eingliederung des Bauwerks in den parkartigen Charakter des Universitätsgeländes, als auch in der verkehrstechnischen Erschließung für Fußgänger, Fahrradfahrer und PKW.

Bei der Planung des Gebäudes wurde großen Wert darauf gelegt, den Eingriff in die vorhandenen Grünstrukturen auf ein Mindestmaß zu beschränken. Aus diesem Grund ist im Zuge der Außenanlagenplanung ein landschaftspflegerischer Begleitplan erstellt worden, der nach einer Kartierung der regionalen Flora und Fauna die Ausgleichsmaßnahmen in unmittelbarer Nähe des bestehenden Universitätssees nach ökologischen Gesichtspunkten vorgegeben hat.

Die Gestaltung der Außenanlagen wurde geschickt mit den ökologischen Vorgaben verknüpft und schafft es so, das an ein UFO erinnerndes Gebäude nach der Idee von Christoph Ingenhoven, als Solitär freizustellen aber auch gleichzeitig in die parkartige Campusumgebung zu integrieren.

Der Neubau des ‘Oeconomicums‘ ist der neue Standort der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Heinrich Heine Universität in Düsseldorf. Er wurde finanziert durch die Schwarz-Schütte Förderstiftung. Der Standort des Gebäudes befindet sich inmitten des in den 70er Jahren durch den Landschaftsarchitekten Georg Penker gestalteten Campusgeländes. Das aufgeständerte Gebäude wirkt – ganz nach der Idee des Architekten Christoph Ingenhoven – wie ein soeben gelandetes UFO am Rande des Universitätssees.

Das Hauptaugenmerk der Außenanlagengestaltung lag sowohl in der Eingliederung des Bauwerks in den parkartigen Charakter des Universitätsgeländes, als auch in der verkehrstechnischen Erschließung für Fußgänger, Fahrradfahrer und PKW.

Obwohl bei der Planung des Gebäudes großen Wert darauf gelegt wurde, den Eingriff in die vorhandenen Grünstrukturen auf ein Mindestmaß zu beschränken, ist im Zuge der Außenanlagenplanung ein landschaftspflegerischer Begleitplan erstellt worden, der nach einer Kartierung der regionalen Flora und Fauna die Ausgleichsmaßnahmen in unmittelbarer Nähe des bestehenden Feuchtbiotopes nach ökologischen Gesichtspunkten vorgegeben hat.

So gehörten zu den gestalterischen Maßnahmen eine neue Modellierung und Befestigung des Seeuferbereiches mit Wasserbausteinen mit Rückzugsmöglichkeit für Amphibien, eine Erweiterung der Schilfzone im Bereich der freischwebenden Holzterrasse, sowie eine Läuterung von verbuschtem Baum- und Strauchbestand, um Transparenz und neue Sichtbeziehungen auf dem Gelände herstellen zu können. Des Weiteren wurde der vorhandene Parkcharakter durch eine am Bestand orientierte Gehölz- und Ausgleichspflanzung wiederhergestellt und die Rasenflächen an das ursprünglich hügelige Gelände topographisch angepasst.

Durch einen sensiblen Umgang mit den vorhandenen Platz- und Wegeflächen aus Klinker, die seinerzeit von Georg Penker geplant wurden, konnte mit seinem Einverständnis insbesondere bei der Umgestaltung der Wasserkaskade, eine homogener Übergang von ‘Alt zu Neu‘ geschaffen werden.

Der repräsentative Vorplatz vor dem Haupteingang des ‘Oeconomicums‘ ist der neue, zentrale Punkt in der Magistrale zu den verschieden Fakultäten und der Bibliothek und lädt nun gleichzeitig nicht nur die Studenten und Professoren, sondern auch Spaziergänger und Passanten zum Verweilen auf der öffentlich zugänglichen Sonnenterrasse über dem Ufer des Universitätssees ein.

  

Projektbeteiligte Mitarbeiter innerhalb des Büros

Rolf Maas

Björn Meetz

  

Zugänglichkeit, Öffnungszeiten & Informationen zur Anfahrt

Anfahrt über L293 (Münchner Straße) oder Werstener Straße zur Universitätsstraße.
Der Standort des Oeconomicums befindet sich am Universitätssee in der Nähe der
Bibliotheksgebäudes.

Planung

WKM Landschaftsarchitekten WEBER KLEIN MAAS
Klaus Klein / Rolf Maas

Clarissenstraße 63
40549 Düsseldorf


Projektinformationen

Projektzeitraum
2008 - 2010

Größe
15.000 m²

Bausumme
675.000 €

Auftraggeber • Bauherr
Schwarz-Schütte Förderstiftung gGmbH

Adresse
Universitätsstraße
40225 Düsseldorf


Projekt auf Karte anzeigen

 

Video schließen

Anfang

Übersicht schließen