Wassererlebnis Schwalm

123456

Rundgang schließen

© 2013  hermanns | h-lu Projekt 099 

© 2013  hermanns | h-lu Projekt 099 

© 2013  hermanns | h-lu Projekt 099 

© 2013  hermanns | h-lu Projekt 099 

© 2013  hermanns | h-lu Projekt 099 

© 2013  hermanns | h-lu Projekt 099 

Wassererlebnis Schwalm Naturschutz, Erholungsraum und Wassererlebnis durch Renaturierung des Flusses Schwalm


EINLEITUNG
Wie kein anderer Naturpark in Deutschland ist der Naturpark Schwalm – Nette durch das Element Wasser geprägt. Die beiden namensgebenden Flussläufe bilden den Spannungsbogen, der den gesamten Naturpark kennzeichnet. Wasser als Bereicherung im Naturpark sichtbar zu machen, soll daher durch die Naturparkschau 2012 in umfassender und kreativer Weise präsentiert werden.
Die Bedeutung des Wassers für Wegberg zeigt sich durch im Volksmund gebräuchliche Namen, wie „Schwalmquellenstadt“ oder „Wegberg im Tal der Mühlen“, die auf naturräumliche Besonderheiten und auf die damit verbundenen Auswirkungen auf die hier lebenden Menschen hinweisen. Insbesondere die Landschaft der Schwalm mit ihren Mühlen bildet den unverwechselbaren Charakter Wegbergs noch in heutiger Zeit. Diese Landschaft ist Alleinstellungsmerkmal und Anziehungspunkt für zahlreiche Gäste des Naturparks Schwalm-Nette.
Durch den vorliegenden Projektbeitrag „Wassererlebnis Schwalm“ soll Wasser als Grundlage des Lebens und als Bereicherung im städtischen Kontext nachhaltig sichtbar gemacht und eine Möglichkeit der natur- und landschaftsverträglichen Naherholung und Umweltbildung öffentlich dargestellt werden.

LAGE
Das Projekt „Wassererlebnis Schwalm“ liegt nur wenige Kilometer von der eigentlichen Quelle der Schwalm entfernt und zugleich im Mündungsbereich des Beeckbaches in die Schwalm. Die Fläche ist Teil des Stadtparks und grenzt unmittelbar an den zentralen Einkaufsbereich. Im Nahbereich befindet sich die Wegberger Mühle, die als öffentliches Bürgerhaus denkmalgerecht instand gesetzt wurde und in eindrucksvoller Weise verdeutlicht, wie sich die Menschen in früherer Zeit die Wasserkraft zu Eigen machten.
Die Vernetzung innerhalb des Naturparks Schwalm-Nette ist in besonderer Weise durch den überregional bedeutsamen Schwalmradweg sowie durch den Europäischen Fernwanderweg E8 bereits vorhanden. Aufgrund dieser günstigen Lage besteht die Chance, dieses stimmige und innovative Projekt einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.

HINTERGRUND
Die vorhandene Freiraumgestaltung des Stadtparks zeichnet ein Bild aus vergangenen Jahrzehnten. Die Gestaltung des Stadtparks geht auf eine Planung des Landschaftsarchitekten Reepel aus den 1950er Jahren zurück. Dementsprechend ist die Bepflanzung mittlerweile stark eingewachsen und die ursprüngliche Gestaltungsintention nicht mehr erkennbar. In einigen Teilbereichen sind aufgrund von Gehölzaufwuchs Rückseitensituationen entstanden, die in Verbindung mit der nicht mehr zeitgemäßen Gestaltung sowie schadhaften Belägen und Inventar heute zu einem unbefriedigenden, für die Stärkung der Innenstadt wenig förderlichem Zustand führen.
Im Jahr 2008 wurde durch das Büro hermanns landschaftsarchitektur/umweltplanung mit dem „Grünkonzept Innenstadt“ auf Grundlage einer Bestandsanalyse ein freiraumgestalterisches Gesamtkonzept für die innenstadtnahen Grünflächen entwickelt.
Für den innerhalb des Stadtparks liegenden Schwalmabschnitt sieht dieses Konzept u.a. die Aufweitung des Gewässerbettes zur Anlage eines naturnahen Wassererlebnisbereichs vor.

  

Projektbeteiligte Mitarbeiter innerhalb des Büros

www.landschaftsplaner.com

Planung

hermanns landschaftsarchitektur/umweltplanung
Andreas Hermanns

Polmansstraße 10
41366 Schwalmtal


Projektinformationen

Projektzeitraum
2010 - 2011

Größe
4500 m2

Auftraggeber • Bauherr
Zweckverband Naturpark Schwalm-Nette

Adresse

Wegberg


Projekt auf Karte anzeigen

 

Video schließen

Anfang

Übersicht schließen