Grünordnungsplan zum V+E-Plan - BPlan Nr. 1923 einschl. […]

123456789101112131415161718

Rundgang schließen

© 2002  Fa. Mickan städtebauliches Umfeld 

© 2015  LA M. Müller Grünflächen im unmittelbaren Wohnumfeld 

© 2015  LA M. Müller Innenhof 

© 2008  heidi-mayer.de zentrale Grünanlage 

© 2015  LA M. Müller Rosengarten 

© 2015  LA M. Müller Rosen und Lavendel 

© 2015  LA M. Müller Wegeerschließung 

© 2008  heidi-mayer.de | GIMA Klinker im Fischgrät und Quadrat diagonal verlegt 

© 2008  heidi-mayer.de | GIMA Klinker am zentralen Platz 

© 2008  heidi-mayer.de | GIMA Eingangsbereich Kindergarten und Hort 

© 2015  LA M. Müller Freifläche Kindergarten 

© 2015  LA M. Müller Spielplatz für ältere Kinder 

© 2015  LA M. Müller Spielplatz für ältere Kinder und Jugendliche südlich der Bebauung neben dem Kinderhort 

© 2015  LA M. Müller Eremitenkäfer 

© 2015  LA M. Müller Tischtennis 

© 2015  LA M. Müller Übergangszone FFH-Gebiet mit Radwegeverbindung anknüpfend an bestehendes Radwegenetzt 

© 2015  LA M. Müller Erläuterungstafel für die Anwohner zu den Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen 

© 2015  LA M. Müller Anliegerstraße 

Grünordnungsplan zum V+E-Plan - BPlan Nr. 1923 einschl. Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen sowie Objektplanung für die Freianlagen der Wohnanlage mit 500 Wohneinheiten am Kapuzinerhölzl in München


Auf dem ehemaligen Grundstück der Bayerischen Landesanstalt für Bodenkultur und Pflanzenbau wurden vom Freistaat Bayern 500 familiengerechte Wohnungen für Staatsbedienstete der mittleren bis unteren Einkommensklasse gebaut.
Da das Grundstück an das FFH-Gebiet Kapuzinerhölzl grenzt, bzw. Teilbereiche sich auch innerhalb des Planungsumgriff selber befinden, wurden umfangreiche naturschutzrechtliche Untersuchungen, eine FFH-Verträglichkeitsstudie sowie Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen notwendig.

Für die Bewohner wurde eine vielfältig nutzbare private Grünanlage geschaffen, die sich nach Westen zum Kapuzinerhölzl hin extensiviert. Wesentlich war die räumliche Verknüpfung der Grünbereiche im Bauraum mit den vorhandenen Grünbereichen außerhalb.
Die erforderlichen Ausgleichsflächen konnten zu einem großen Teil angrenzend an das FFH-Gebiet innerhalb des Planungsgebietes, in Anlehnung an den dort bestehenden Vegetationstypus Labkraut-Eichen-Hainbuchenwald hergestellt werden. Sie stellen eines Pufferzone zw. Grünflächen und FFH-Gebiet dar.

Die Anlage wurde verkehrsfrei konzipiert. Im Osten sichert eine Anliegerstraße die Erschließung des Grundstücks. Alle Fahrzeuge der Anwohner wurden in einer Tiefgarage untergebracht. Oberirdisch stehen Stellplätze entlang der Anliegerstraße Besuchern zur Verfügung.

Die Gebäude selber wurden sowohl über die Tiefgarage direkt als auch autofrei mit einem Wegenetz für Radfahrer und Fußgänger erschlossen. Die Hauptwege sind mittels Verbreiterung mit begrünbaren Rasengittern für die Feuerwehr im Brandfall nutzbar.

Um dem, auf Grund der großen Anzahl günstiger, familiengerechter Wohnungen zu erwartende große Bedarf an Kinderbetreuungseinrichtungen gerecht zu werden, wurde im Süd-Osten eine Kooperationseinrichtung mit Kinderkrippe, Kindergarten und Hort mit einer eigenen Freianlage geschaffen.

Die Kleinkindspielplätze wurden jeweils den einzelnen Wohngebäuden zugeordnet, während der Spielplatz für ältere Kinder und Jugendliche im Süden an die Freiflächen der Kooperationseinrichtung angrenzend.

  

Projektbeteiligte Mitarbeiter innerhalb des Büros

Frau Silke Schoch, Dipl.-Ing.FH

Planung

Müller Monika, Freie Landschaftsarchitektin BDLA
Monika Müller

Walchstadterstr. 54
82057 Icking


Projektinformationen

Projektzeitraum
2000 - 2008

Größe
5 ha

Bausumme
1,6 Mio

Auftraggeber • Bauherr
Bauherr: Gesellschaft für Staatsbedienstetenwohnungsbau mbH
Mottlstr. 1-3
80804 München

Auftraggeber: Aufbau Bayern GmbH

Adresse
In den Kirschen Nr. 61-99
80992 München


Projekt auf Karte anzeigen

 

Video schließen

Anfang

Übersicht schließen