Umgestaltung Südheimer Platz Stuttgart

123456789

Rundgang schließen

©  Müller & Gaida | kienleplan Suedheimer Platz 

©  kienleplan Südheimer Platz 

©  Müller & Gaida | kienleplan Südheimer Platz 

©  Müller & Gaida | kienleplan Südheimer Platz 

©  Müller & Gaida | kienleplan Südheimer Platz 

©  Müller & Gaida | kienleplan Südheimer 

©  Müller & Gaida | kienleplan Südheimer Platz 

©  Müller & Gaida | kienleplan Südheimer Platz 

©  Müller & Gaida | kienleplan Südheimer Platz 

Umgestaltung Südheimer Platz Stuttgart


Die Talsohle der Nesenbachs formt im Westen Heslachs ein schmales - städtebaulich prägnantes Band - gefasst von den nahezu parallel verlaufenden Straßenzügen der Böblinger Straße und der Burgstallstraße.

Die Südheim-Siedlung formulierte um die Jahrhundertwende das städtebauliche Entwicklungsband in der Talsohle in einer bis heute überzeugenden Weise. Zum gemeinsam mit der Südheim-Siedlung entstehenden Südheimer Platz bildet Hengerer eine dreigeteilte Platzfront aus, mit vorspringendem Mittelbau und zurückgenommenen Eckbauten, die dann durch Türme / Erkertürme akzentuiert werden. Darauf aufbauend wird eine 3-teilige Platzstruktur entwickelt, mit in Tallängsrichtung verlaufenden Platz- Bändern, die mit unterschiedlichen Nutzungen belegt und ausformuliert werden - Baumdach; Festwiese und Heckengärten. Der Südheimer Platz war immer ein vom Grün geprägter Quartiersplatz und soll es auch bleiben.

Vor den denkmalgeschützten, platzprägenden Bauten Hengerers werden die Bänder in einem großen gemeinsamen Platz zusammengefasst.

Planung

Kienleplan GmbH
Inhaber: Urs Müller-Meßner

Alte Dorfstraße 10
70599 Stuttgart


Projektinformationen

Projektzeitraum
2003 - 2006

Größe
11.000m²

Bausumme
1.4 Mio Euro

Auftraggeber • Bauherr
Landeshauptstadt Stuttgart
Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung

Adresse
Südheimer Platz
70199 Stuttgart

 

Video schließen

Anfang

Übersicht schließen