Rathausplatz, Esch-sur-Alzette, Luxemburg Neugestaltung im historischen Kontext

Rathausplatz © 2009 Andreas J. Focke

1 / 8

Rathausplatz © 2009 Andreas J. Focke

2 / 8

Rathausplatz © 2009 Andreas J. Focke

3 / 8

Rathausplatz © 2009 Andreas J. Focke

4 / 8

Rathausplatz © 2009 Andreas J. Focke

5 / 8

Rathausplatz © 2009 Andreas J. Focke

6 / 8

Rathausplatz © 2009 Andreas J. Focke

7 / 8

Rathausplatz © 2009 Andreas J. Focke

8 / 8

Rathausplatz © 2009 Andreas J. Focke

Rathausplatz © 2009 Andreas J. Focke

Rathausplatz © 2009 Andreas J. Focke

Rathausplatz © 2009 Andreas J. Focke

Rathausplatz © 2009 Andreas J. Focke

Rathausplatz © 2009 Andreas J. Focke

Rathausplatz © 2009 Andreas J. Focke

Rathausplatz © 2009 Andreas J. Focke

Der Rathausplatz ist der erste von drei Plätzen, der im Sinne des Gestaltentwurfs für die Altstadt realisiert wurde. Place Hôtel de Ville, Place Grand Rue, und Place des Remparts markieren den Kern und die Ränder der Altstadt. Vom Boulevard Berwart bis zur Rue-de-Fossé soll langfristig ein Kontinuum entwickelt werden, das in den angrenzenden Straßenräumen der Altstadt fortgesetzt wird.

Die Ausdehnung des Rathausplatzes bis zu den umliegenden Fassaden als Großraum erlebbar zu machen, den inneren Rathausplatz räumlich zu fassen und mit Baumgruppen an den Platzöffnungen in Richtung Rue de Luxembourg und Place Norbert Metz Akzente zu setzen, umschreiben die Eingriffe zur neuen räumlichen Definition des Platzes. Es wurden Schnurbäume verwendet, fiederblättrige Großbäume mit eindrucksvoller Krone und duftender Sommerblüte.

Die Terrasse vor dem Rathaus bildet mit einer langen Bank einen zweiten Sockel und verdeckt Treppen, Licht- und Lüftungsschächte. Es entstehen sonnenexponierte Sitzplätze und eine sommerliche Veranstaltungsbühne, die auch temporär überdacht werden kann.

Erzgarten
Als Symbol für die Geschichte der Stadt Esch, die auch im Fassadenvries des Tympanons am Rathaus reflektiert wird, liegen in der Mitte des Platzes 4 rohe Eisenplatten.

Pflaster
Als Kennmaterial der historischen Altstadt wird das Pflaster wieder aufgegriffen, das, wie auf alten Fotografien ersichtlich, die großzügigen Straßenräume und Plätze prägte. Entlang der Häuser bilden Plattenbeläge eine Vorzone, die den Übergang zum Privaten, zu Geschäften oder zu öffentlichen Gebäuden markiert.
Luxemburger Sandsteins und Schiefers, als charakteristische Materialien im Stadtbild von Esch führten in Kombination mit ergänzenden Farben zu einem vielfältigen und unempfindlichen Farbenspiel.

Brunnen – Fontaine d’Alzette
Horizontale Wasserströmungen symbolisieren die Alzette, die hier unterirdisch verläuft, als wasserreichen Fluss. Zusätzlich wurden als Wasserspiel inszenierte Fontänen realisiert.

Kuben
Ein Glaskubus als Bushaltestelle wurde auf der anderen Seite der Busspur realisiert. Die Tiefgaragenzugänge unterstützen als symmetrische Elemente die Raumbildung des inneren Rathausplatzes, Glas umhüllt die licht durchfluteten Treppenaufgänge, Edelstahlgitter verkleiden Aufzug- und Lüftungsschächte.

Beleuchtung
Drei Lichtstelen übernehmen die zentralen Beleuchtungsaufgaben für die Platzfläche als Raum für Begegnungen und Veranstaltungen. Das beleuchtete Rathaus unterstreicht bei Nacht das den Platz bestimmende Volumen und den Hintergrund für alle Aktivitäten.

mehr lesen +

Planungsbüro

LATZ+PARTNER
Kranzberg

Weitere Planer
LP 6-9
Latz Riehl Partner
Kassel

Ch. Bauer & Associés Architectes
Luxembourg

Pfarré Lighting Design
München

Projektzeitraum
2004 - 2007

Größe
1,7 Hektar

Auftraggeber
Stadt Esch-sur-Alzette

Adresse
Rue de l'Alzette
4011 Luxemburg
Luxemburg

Projekt auf Karte anzeigen

Projekttyp
Freianlagen für Gewerbe und öffentl. Einrichtungen
Plätze, Promenaden, Fußgängerzonen
Verkehrsanlagen