Kinderspielplatz Irisstraße Ein inklusiver Spielplatz

Barrierefreies Spielen und Entdecken im Sandbereich © 2020 Nicola Thieme-Hack Planungsgruppe Landschaft

Barrierefreies Spielen und Entdecken im Sandbereich © 2020 Nicola Thieme-Hack Planungsgruppe Landschaft

Auf dem von großen Gehölzbeständen gerahmten Spielplatz Irisstraße in der Blumensiedlung steht die inklusive Spiellandschaft im Mittelpunkt. Aufgrund der örtlichen Nähe zur Lebenshilfe Nordhorn ist es das Ziel, allen Kindern Spielmöglichkeiten zu bieten. Umgesetzt ist dieses auf der vielfältig gestalteten Fläche mit barrierefrei zugänglichen sowie mit Unterstützung erreichbaren Geräten.

Der Spielplatz gliedert sich in eine große Rasenfläche mit einer Ballspielfläche im Norden sowie eine große Sand- und eine Holzschnitzelfläche. Begleitet werden diese durch einen gepflasterten Weg, der dazu einlädt die Flächen spielerisch zu erkunden. Im Vordergrund steht bei der Gestaltung der Flächen immer das Spiel- und Bewegungsangebot für Kinder unterschiedlichen Alters und motorischen Fähigkeiten.

Im Sinne der Leitidee Mehrfachnutzung finden sich sowohl Orte des Miteinanders, sinnes- und bewegungsfördernde Elemente als auch Rückzugsorte auf dem Spielplatz Irisstraße.

Die gepflasterten, breiten Wege sind nicht nur für die Erschließung mit Kinderwagen oder Rollstuhl gedacht, sondern sind selbst Spielfläche: Beispielsweise motivieren die Fahrstreifen-Markierungen zur Nutzung als Fahrbahn. Die runden Flächen mit Mobiliar laden zur Pause ein. Darüber hinaus werden die Sinne an den Durchgangstoren geschärft, bei deren Passieren unterschiedliche Bänder gestreift werden. Mit dem Trichtertelefon ist die Kontaktaufnahme von einer Seite des Spielplatzes zur anderen möglich.

Der Sandbereich bietet vor allem für kleinere Kinder interessante Erfahrungen: Ein mit Rollstuhl befahrbares Podest dient als besonderer, inklusiver Spielpunkt. Hier sind ein unterfahrbarer Sandspieltisch mit Sandaufzug und Sandrinne, sowie ein Netzsitz, eine Schiebespielwand und Drehscheiben erreichbar. Überdies bietet ein Spielhäuschen den Kleinen einen Rückzugsbereich mit Fenster und Rutsche.

Der Bereich mit Holzhackschnitzel ist reizvoller für ältere und motorisch geschickte Kinder, ist aber mit Unterstützung für alle nutzbar. Hier findet sich eine Wippe, die für viele Kinder gleichzeitig sowohl im Stehen als auch im Sitzen oder Liegen nutzbar ist. Ein Balancierbalken mit Halteseil trainiert den Gleichgewichtssinn und der Spielturm mit langer Rutsche und Kletterwand bietet Herausforderungen für die Geschicktesten. Auf den zwei rechteckigen Trampolinen im nördlichen Bereich kann gemeinsam gesprungen werden. Kinder in Rollstühlen können hier sogar mit Begleitung auf dem Trampolin wippen. Das gestalterische Thema Blumen taucht in Form von Motiven auf den Trampolinen auf. Des Weiteren gibt es eine Drehscheibe die im Sitzen oder Liegen als Karussell fungiert. Der hochgezogene Rand bietet dabei guten Halt.

Die Rasenfläche ermöglicht weiterhin das Bolzen. Die Fläche wurde überarbeitet und kleine Tore ermöglichen das Spiel in zwei Richtungen.

Mehr lesen +

Planungsbüros

PGL Thieme-Hack Landschaftsarchitekten PartGmbB
Osnabrück

Mitarbeiter
Nicola Thieme-Hack
Miriam Holzhaus
Jennifer Zacheja

Projektzeitraum
2019 - 2020

Größe
2.140 m²

Auftraggeber
Stadt Nordhorn
Bahnhofsstraße 24
48529 Nordhorn

Adresse
Irisstraße 7
48527 Nordhorn

Projekt auf Karte anzeigen

Projekttyp
Spielplätze, u.a. an Kitas und Schulen