Heinrich-Mayer-Park und Kraftwerk, Altbach

1234

Rundgang schließen

© 2003  LUZ | Landschaftsarchitektur Heinrich-Meyer-Park 

©  LUZ | Landschaftsarchitektur Heinrich-Mayer-Park 

©  LUZ | Landschaftsarchitektur Kraftwerk 

Gestaltete Freiräume als bewusster Bestandteil der Industrie-Baukultur, als Adresse der großen Anlage und als Streif- und Aufenthaltsraum der dort arbeitenden Menschen.

©  LUZ | Landschaftsarchitektur Kraftwerk 

Heinrich-Mayer-Park und Kraftwerk, Altbach


Ein „Park unter Strom“ - mit wenigen einfachen aber deutlichen Mitteln wurden als Teil von Ausgleichsmaßnahmen Nutzungsmöglichkeiten und Verbindungen für zahlreiche Anwohner des Industriegebietes geschaffen.

Die Neckarinsel bei Altbach ist ein über die Jahre hinweg eher zufällig entstandenes Gewerbe- und Industriegebiet, dominiert von einem Heizkraftwerk. Hier im Rahmen von Ausgleichsmaßnahmen einen Park anzulegen geht zurück auf die Architekten Angerer + Feuser. Mit der Planung eines neuen Kraftwerksblockes befasst, wollten sie zugleich das Areal um das Kraftwerk gestalterisch aufwerten und öffnen. Bis dahin für die Anwohner unzugänglich, machen neue Wege den Raum durchlässig und bieten mit dem Park überdies wohnungsnahe Möglichkeiten für Freizeit und Erholung. Durch die Anlage naturnaher und naturähnlicher Bereiche konnten zudem Rückzugs- und Schutzgebiete für Fauna und Flora geschaffen werden.

Die neue Landschaft aus Industrie, Kultur und Natur ist aus ihrem landschaftlichen und städtebaulichem Kontext entwickelt. So wurde der Altbach, der südlich der Bahn verdolt verlief, geöffnet und als Fließgewässer gestaltet. Damit wurde der Altarm des Neckars zugleich um knapp 200 Meter verlängert und renaturiert und fungiert nun als stabiler Pufferraum zum angrenzenden Landschaftsschutzgebiet. Der Park verbindet Altbach über die Neckarinsel wieder direkt mit dem Neckar und Deizisau. Fußgänger und Radfahrer gelangen nach Aufweitung der Zugänge zur Bahnunterführung sowie dem Rückbau von Treppen nun über einen Weg mit sanften Rampen in den Park und zu ihrer Arbeit. Der umfangreiche Aushub wurde zur großzügigen Modellierung des Geländes verwendet. Das macht die Bauwerke am Rande wie Betriebshof und Umspannwerk zwar nicht ungeschehen, integriert sie jedoch sichtbar besser als vorher in die Umgebung. Vor dem Hintergrund der mit Reihen von Großbäumen und Baumterrassen markierten Raumkanten eröffnet das markant gestaltete Parkrelief vielfältige Möglichkeiten der Nutzung und Optionen für die weitere Entwicklung. Das gilt nicht zuletzt für das zentrale Rasenrondell mit präzise gestalteten Böschungen und Terrassen, das Wasser, Wiesen und Wege nun als multifunktionales Gelenk mit großer Geste verbindet.

  

Zugänglichkeit, Öffnungszeiten & Informationen zur Anfahrt

Der Heinrich-Meyer-Park ist frei zugänglich.

 


Weitere Informationen im Internet

Gemeinde Altbach

Planung

LUZ Landschaftsarchitektur Planungsgesellschaft mbH
Christof Luz

Dinkelstraße 40
70599 Stuttgart


Projektinformationen

Projektzeitraum
2001

Auftraggeber • Bauherr
Neckarwerke AG
(heute EnBW)

Adresse

Altbach


Projekt auf Karte anzeigen

 

Video schließen

Anfang

Übersicht schließen