Stadtgarten Oberkirch

12345678910

Rundgang schließen

©  D. Herz Entwurf 

©  D. Herz Entwurfsskizzen 

©  D. Herz Theatro verder mit Ranksäulen (nachts Lichtsäulen) 

©  D. Herz Aufgang zur Bühne 

©  D. Herz Abgang zum See mit Rosenpergola 

©  D. Herz Detail Eingang Theatro Verde. Der Platz wurde seeseitig angehoben, die Eibenhecke erhalten. Betonwangen und -scheiben nehmen den Höhensprung auf. 

©  D. Herz Säulenumgang des hufeisenförmigen Platzes. Erkennbar die Bodenstrahler. 

©  D. Herz Säulenumgang des hufeisenförmigen Platzes. 

©  D. Herz Detail Rosensäule 

©  D. Herz Blick von der Bühne aus - leider mit roten Bänken aus städtischem Fundus ... 

Stadtgarten Oberkirch


Neugestaltung eines Theatro verde in einem Stadtgarten.

Stufe 1: Platz am Musikpavillon und Abgang zum See:

Im alten Stadtgarten der Stadt Oberkirch sollte der Platz vor dem Musikpavillon aufgewertet werden. Die Situation war in mehrerlei Hinsicht unbefriedigend:
1. Der Platz hatte eine deutliche Neigung zum Stadtgartensee hin, weshalb Zuhörer bei Veranstaltungen nach hinten zu kippen drohten.
2. Sowohl der Pavillon, als auch der Platzbereich waren „heruntergekommen" und hatten keinerlei „Zauber". Dabei stellt dieser Bereich die Mitte des Gartens dar und müsste also dessen Höhepunkt sein.
3. Der Laubengang zum See war tunnelartig und wenig einladend.
Ein Sommernachtstraum:
Die Idee eines „theatro verde" leitete die Entwurfsplanung ebenso, wie praktische Erwägungen zur funktionalen Verbesserung des Bereiches. Wir hoben den Platz an, ohne die bestehende Eibenhecke zu beschädigen. Dazu musste behutsam eine Fertigteilmauer eingezogen werden zwischen Platzkante und Hecke, was eine aufwendige Planung und Bauleitung erforderte. Das rudimentär angedachte Lindenrondell wurde ergänzt. Der Platz selbst erhielt Pflanzsäulen, die nachts mit Bodenstrahlern beleuchtet werden und somit den Zauber des Ortes betonen. Tagsüber leuchten die Rosen von Säulen und Rosenbogen. Letzterer führt mit Leichtigkeit zum See hinunter, wobei nachts ebenfalls Bodenstrahler für Lumination sorgen. Der Weg wurde seitlich bepflanzt mit Gaultheria lindheimeri, einem „Zaubergewächs", und wer, bei Tag oder bei Nacht, den Platz überquert, wird vielleicht davon berührt.
Anmerkung: Ideal wäre gewesen, auch die farblich nicht ganz glückliche Möblierung mit dem Planer abzustimmen.

Stufe 2: Sanierung des mittleren Wegeabschnittes nördlich des Pavillons

(In Bearbeitung zur baldigen Veröffentlichung...)


Stufe 3: Sanierung des Stadtgartensees

(In Bearbeitung zur baldigen Veröffentlichung...)

Planung

Herz Landschaftsarchitektur - Dietmar Herz

Grabenstraße 18
76534 Baden-Baden


Projektinformationen

Projektzeitraum
2002 - 2002

Größe
2.720 m² + x (Stufe 2) + y (Stufe 2)

Auftraggeber • Bauherr
Stadt Oberkirch

Adresse

77704 Oberkirch


Projekt auf Karte anzeigen

 

Video schließen

Anfang

Übersicht schließen