Audi AG Technische Entwicklung Getriebe- und Emissionszentrum

12345678910111213141516171819

Rundgang schließen

© 2013   | Wolfgang Weinzierl Landschaftsarchitekten GmbH Entwurf Getriebe- und Emissionszentrum und Windkanal mit Nordrand: Neugestaltung der Verkehrs- und Freianlagen 

© 2012  Stefan Sauer | fotoworkx, Ingolstadt Ein statisch erforderlicher Überzug erfährt eine Nutzung als prägendes Sitzmobiliar 

© 2012  Stefan Sauer | fotoworkx, Ingolstadt Lineare Rinnen entlang der Hochbeete entwässern die Beläge 

© 2012  Stefan Sauer | fotoworkx, Ingolstadt Subtil erhöhte Staudenbeete mit Metalleinfassungen und Hochbeete aus Faserzement mit Strauchpflanzungen sind in die Flächen integriert 

© 2012  Stefan Sauer | fotoworkx, Ingolstadt Der Innenhof im 2. Obergeschoß setzt sich aus einem fassadenbegleitenden Gehweg aus Betonplatten im Römischen Verband und einer Basaltschotterfläche zusammen 

© 2012  Stefan Sauer | fotoworkx, Ingolstadt Das oberste Geschoß der Dachflächen wurde mit extensiven Mauerpfefferflächen und kleinen Terrassen gestaltet 

© 2010  Christine Olma- Herrler | Kinding Die freistehenden Metallbänke mit Sitzrosten sind im Osthof im 2. Obergeschoß mit leuchtendem Rot beschichtet 

© 2012  Stefan Sauer | fotoworkx, Ingolstadt Die Gestaltungsmerkmale der Freianlagen setzen sich in den Höfen und Dachterrassen fort und korrespondieren mit dem Blick in die freie Landschaft 

© 2012  Stefan Sauer | fotoworkx, Ingolstadt Rankspaliere bepflanzt mit Kletterhortensien begleiten den Gehweg und wirken als Paravents 

© 2012  Stefan Sauer | fotoworkx, Ingolstadt Gegenüberliegende freistehende Bänke begleiten attraktive Pflanzungen. Sämtliche Elemente korrespondieren mit den Formaten der Bodenbeläge 

© 2012  Stefan Sauer | fotoworkx, Ingolstadt Im westlichen Vorfeld des GEZ erzielen ebenfalls Mauerscheiben eine Abschirmung zwischen Fahrbahn und Aufenthaltsbereichen. Sitzgelegenheiten bieten Holzroste mit hohen Rückenlehnen 

© 2012  Stefan Sauer | fotoworkx, Ingolstadt Entlang des Untergeschosses an der Nordseite des GEZ entstand ein vertieftes Vorfeld aus einem großzügigen Kiestraufstreifen, einer Böschung aus flächigem niedrigen Schattengrün und gehwegbegleitenden Mauerscheiben 

© 2010  Christine Olma- Herrler | Kinding Blick von den Höfen des 2. Obergeschosses auf den Eingangsbereich westlich des Windkanals 

© 2012  Stefan Sauer | fotoworkx, Ingolstadt Der Blick erfolgt nach Norden unter der Medienhochtrasse in die freie Landschaft 

© 2012  Stefan Sauer | fotoworkx, Ingolstadt Die langgestreckten, großformatigen Platten korrespondieren mit den Fassadenblechen 

© 2012  Stefan Sauer | fotoworkx, Ingolstadt Der Zugang zum Aufenthaltsbereich erfolgt über eine großzügige Stufenanlage mit integrierten Sitzblöcken 

© 2010  Christine Olma- Herrler | Kinding Eine dunkelgraue Mauerscheibe kontrastiert zu den hellgrauen Belägen aus Betonplatten, eine Lindenbaumreihe begleitet sie entlang der Fahrbahn 

© 2010  Christine Olma- Herrler | Kinding Hochwertiger Platz- und Aufenthaltsbereich östlich des Getriebe- und Emissionszentrums: Die tiefergelegte Ruhezone wird durch eine Mauerscheibe zur Fahrbahn abgeschirmt 

© 2010  Christine Olma- Herrler | Kinding Hochwertiger Platz- und Aufenthaltsbereich östlich des Getriebe- und Emissionszentrums 

Audi AG Technische Entwicklung Getriebe- und Emissionszentrum


Das Areal der Technischen Entwicklung auf dem Werksgelände in Ingolstadt wurde in den letzten Jahren neu strukturiert und wuchs durch Neubauten, die sich an den bestehenden Gebäuden orientierten. Es entstand eine zunehmende städtebauliche Verdichtung aus Industriearchitektur.

Im Zuge der Neuerrichtung des Getriebe- und Emissionszentrums (GEZ) sowie der Erweiterung des Windkanals wurden die Außenanlagen neu gestaltet. Über die funktionalen Anforderungen des Projekts hinaus mit einer Neuordnung der Straßen und Stellplätze entstanden östlich des GEZ und westlich des Windkanals zwei hochwertige Platzbereiche. Eine subtile Absenkung und Abschirmung zu den Fahrstraßen schafft Aufenthaltsqualität für die Mitarbeiter.
Im westlichen Vorfeld des GEZ entstand trotz beengter Verhältnisse zwischen Fahrbahn und Gebäudefassade auf einem schmalen Streifen von ca. 12 m eine gesamtheitliche Abfolge von Eingang, Gebäudezufahrten und ruhigen Bereichen für den Aufenthalt. Aufgrund der gegenüberliegenden Dauerlaufprüfstände sind diese durch Mauerscheiben räumlich abgetrennt.
Eine durchgängige Materialisierung unterstreicht die Nutzung der Bereiche: Fahrgassen und Parkstände sind in Asphalt belegt, Großflächenplatten definieren Eingang und Einfahrt, die Aufenthaltsbereiche wurden mit Betonplatten in langgesteckten Formaten und wassergebundener Decke gestaltet.
Die Innenhöfe im 2. Obergeschoß nehmen das orthogonale Gestaltungsprinzip der umgebenden Freiflächen auf. Langgestreckte Pflanzbeete wirken wie Paravents zwischen gegenüberliegenden Arbeitsplätzen und ermöglichen einen angenehmen Aufenthalt im Freien, ohne die Konzentration der Arbeit zu stören.

  

Projektbeteiligte Mitarbeiter innerhalb des Büros

Susan Filip, Marlene Heichele, Felizitas Schall, Anita Zach-Mathieu

 


Planungsbeteiligte Partner • Bauausführende Firmen

Generalplaner und Architekten
RKW Rhode Kellermann Wawrowsky Architektur+Städtebau

Tersteegenstraße 30
40474 Düsseldorf

  

Zugänglichkeit, Öffnungszeiten & Informationen zur Anfahrt

Audi-Werkgelände, nicht öffentlich zugänglich

Planung

Wolfgang Weinzierl Landschaftsarchitekten GmbH
Wolfgang Weinzierl, Alois Rieder, Anita Fesseler, Marlene Heichele, Ulrich von Spiessen

Parkstraße 10
85051 Ingolstadt


Projektinformationen

Projektzeitraum
2007 - 2010

Größe
7.000 m² Freianlagen, 2.200 m² Innenhöfe

Bausumme
€ 1.730.000

Auftraggeber • Bauherr
Audi AG Ingolstadt

Adresse

85045 Ingolstadt


Projekt auf Karte anzeigen

 

Video schließen

Anfang

Übersicht schließen