Klostergarten Aldersbach

1234567

Rundgang schließen

© 2009  Gerhard Nixdorf Die VIA-NOVA Sitzsteine von Peter Neuberger 

bieten einen herrlichen Ausblick auf die barocke Gartenanlage

©  Michael Wening Der historische Wening-Stich um 1700 

Der historische Weningstich zeigt einen Obstgarten, der rasterförmig bepflanzt, von einer verputzten Ziegelmauer gefasst und durch einen mittig angeordneten Laubengang mit Pavillon möbliert ist. Die Obstbäume dienten sicher zur Selbstversorgung der Mönche mit frischem vitaminreichen Obst bzw. Kompott im Winter und Frühjahr.

© 2009  Gerhard Nixdorf Die Pergola 

Eine Reminiszens an den historischen Laubengang

© 2009  Gerhard Nixdorf Das Wasserbecken mit schwebender Bühne 

dient der Vorklärung des Regenwassers und bietet einen attraktiven Rahmen für Veranstaltungen unter freiem Himmel

© 2009  Gerhard Nixdorf Offene Regenwasserrinnen 

leiten das Dachwasser der umliegenden Bebauung in das zentrale Wasserbecken

© 2009  Gerhard Nixdorf Gabionen 

© 2009  Gerhard Nixdorf Klostergarten im Winter 

Klostergarten Aldersbach


Ein klassisches Wegerechteck, das von Obstbaumreihen begleitet ist, gibt dem Garten einen Rahmen. Er wird durch die großzügige Pergola (eine Reminiszenz an den historischen Laubengang) und das Wasserbecken im Westen an den Stirnseiten zusätzlich betont.

In den Teich fließen über offene Gerinne große Teile des Niederschlages, den die Dachflächen des Klosters ableiten. Durch bepflanzte Röhrichtzonen wird das Wasser gefiltert, bevor es in das Hauptbecken weiterfließt. Ein Holzdeck lädt zum Verweilen und Betrachten der reizvollen Spiegelungen im Wasser ein.

Unter dem markanten Birnbaum im Nordosten wurde ein VIA NOVA Sitzstein aufgestellt. Von dort hat der Besucher einen herrlichen Blick auf die barocke Gesamtanlage, die nach der Umgestaltung wieder in voller Pracht erstrahlt.

Hauptziel der Planung war, im wieder zugänglichen Garten Ruhe und Muße zu ermöglichen. Daneben soll er für Veranstaltungen nutzbar sein und der Obstgarten durch Neupflanzungen erhalten und aufgewertet werden.

Vor Planungsbeginn war der Klostergarten nicht zugänglich, da im Nordwesten das Zufahrtstor des Kindergartens und im Süden die Einfriedungsmauer und eine steile Böschung Besucher aussperrten. Die die Freianlage des im benachbarten Kindergartens ragte in die historische Grünfläche und Maschendrahtzäune störten das Erscheinungsbild.

Heute ist der Garten vom Kreuzgang aus über einen wiederbelebten Verbindungsgang, im Nordwesten um die Kirchenapsis und von Süden über eine Treppenanlage für die Öffentlichkeit zugänglich. Ein klassisches Wegerechteck, das von Obstbaumreihen begleitet ist, gibt dem Garten einen Rahmen. Er wird durch die großzügige Pergola (eine Reminiszenz an den historischen Laubengang) und das Wasserbecken im Westen an den Stirnseiten zusätzlich betont. Eine weitere Besonderheit bietet die östliche Einfriedung: zwischen den Zaunsäulen wächst echter Wein an den Rankdrähten, der über die Vegetationsperiode einen grünen Abschluß bildet.

In den Teich fließen über offene Gerinne große Teile des Niederschlages, den die Dachflächen des Klosters ableiten. Durch bepflanzte Röhrichtzonen wird das Wasser gefiltert, bevor es in das Hauptbecken weiterfließt. Ein Holzdeck lädt zum Verweilen und Betrachten der reizvollen Spiegelungen im Wasser ein. Es ist auch Bühne für Veranstaltungen – Zuschauer und Zuhörer finden auf der gegenüberliegenden Wiesen-fläche ausreichend Platz.

Eine dezente Beleuchtung ermöglicht den nächtlichen Besuch des Klostergartens. Unter dem markanten Birnbaum im Nordosten wurde ein VIA NOVA Sitzstein aufgestellt. Von dort hat der Besucher einen herrlichen Blick auf die barocke Gesamtanlage, die nach der Umgestaltung wieder in voller Pracht erstrahlt.

  

Projektbeteiligte Mitarbeiter innerhalb des Büros

Bernhard Vilzmann

  

Zugänglichkeit, Öffnungszeiten & Informationen zur Anfahrt

Durchgehend geöffnet

Planung

raum + zeit
Tobias Nowak

Bismarckplatz 18
84034 Landshut


Projektinformationen

Projektzeitraum
2008 - 2008

Bausumme
450.000 EUR

Auftraggeber • Bauherr
Gemeinde Aldersbach
vertr. d. 1.Bgm. Franz Schwarz
Klosterplatz 1
94501 Aldersbach

Adresse
Klosterplatz 1
94501 Aldersbach


Projekt auf Karte anzeigen

 

Video schließen

Anfang

Übersicht schließen