Amselbrunnenplatz Lindorf

123

Rundgang schließen

© 2008  Koeber Landschaftsarchitektur Brunnen 

© 2008  Koeber Landschaftsarchitektur Bank 

© 2008  Koeber Landschaftsarchitektur beleuchtete Stele 

Amselbrunnenplatz Lindorf


Der Amselbrunnenplatz entstand zu Beginn der 80er Jahre mit dem Bau des Bürgerhauses, welches dem Platz den Rücken kehrt. Die Fläche war durch eine Mauerscheibe in zwei Hälften geteilt. Der Strukturwandel in der
ehemals selbstständigen Gemeinde drückt sich in den vielgestaltigen Platzrändern aus. Nach dem Rückbau der Mauerscheibe haben der Dorfplatz und ein Teilabschnitt der Oberboihinger Straße eine ruhige, zusammenfassende Oberfläche aus Pflaster bekommen.

Ein dunkler Läufer aus Natursteinplatten betont die zentrale Wegeverbindung im Quartier und erschließt den Eingang zum Bürgerhaus. Eine Reihe schlanker Bäume säumt den Weg im Süden. Als Möblierung wurden eigenständige Elemente entwickelt, die sich im heterogenen Kontext behaupten und dem Ort eine neue Identität geben. Vor einer Raumkante aus Bäumen im Heckenquader
steht eine lange Bank mit hoher Lehne. Der sieben Meter lange und sehr schmale Steintrog erinnert an eine Viehtränke und erhält eine leichte Fließbewegung an der Wasseroberfläche. Eine transluzente Lichtstele
weist auf das Bürgerhaus hin.

Auszeichnung für Beispielhaftes Bauen der AKBW 2006

Planung

Koeber Landschaftsarchitektur

Azenbergstraße 31
70174 Stuttgart


Projektinformationen

Projektzeitraum
2001 - 2003

Größe
2090 qm

Bausumme
EUR 300.000 netto

Auftraggeber • Bauherr
Stadtverwaltung Kirchheim u. Teck

Adresse

73230 Lindorf


Projekt auf Karte anzeigen

 

Video schließen

Anfang

Übersicht schließen