Deutsches Klimarechenzentrum, Hamburg

1234567

Rundgang schließen

© 2012  H. Paschburg | Dittloff + Paschburg Landschaftsarchitekten Detail Flügeltreppe 

© 2007  Dittloff + Paschburg Landschaftsarchitekten Entwurf 

© 2012  H. Paschburg | Dittloff + Paschburg Landschaftsarchitekten Treppenanlage 

© 2010  H. Paschburg | Dittloff + Paschburg Landschaftsarchitekten Nebeneingang 

© 2010  H. Paschburg | Dittloff + Paschburg Landschaftsarchitekten Poller 

© 2012  H. Paschburg | Dittloff + Paschburg Landschaftsarchitekten Flügeltreppe 

© 2012  H. Paschburg | Dittloff + Paschburg Landschaftsarchitekten Beleuchtungskonzept 

Deutsches Klimarechenzentrum, Hamburg


Für den Erweiterungsbau des Deutschen Klimarechenzentrum (DKRZ) wurde ein repräsentativer Eingangsbereich gestaltet.
Der Vorplatz des Haupteingangs zeichnet sich durch seine Großzügigkeit aus. Reduziert auf die notwendigsten Ausstattungselemente rückt das Hauptgestaltungselement – die Flügeltreppe – ins Zentrum der Aufmerksamkeit.

Die Treppe löst sich in Form von Stufengruppen sanft aus dem leicht abfallenden Gelände heraus und bildet einen dezenten, dennoch gut lesbaren Eingangsteppich. Das augenfälligste Gestaltungsmerkmal sind die freischwebenden, über die Treppenbreite hinaus verlängerten Stufen, die jeweils den Abschluss einer Stufengruppe bilden.
Dieses dynamische Gestaltungsmerkmal besitzt einen hohen Wiedererkennungswert und macht den schlichten Vorplatz zu einem besonderen Ort. Die auskragenden Stufen haben zur Folge, dass die Platzfläche in sanften Wellen darunter hindurchtaucht, wodurch der Eingangsbereich auf den Besucher zuzufließen scheint.
Das hochwertige Betonpflaster mit Natursteinvorsatz gewährleistet eine lange Lebensdauer und bietet durch seine reflektierenden Effekte im Sonnenlicht einen zusätzlichen Reiz für den Betrachter.

Bei Nacht wird der Eingangsbereich durch ein auffälliges Beleuchtungskonzept inszeniert: Die angrenzende Fassade des Erweiterungsbaus wird durch Uplights hervorgehoben, wohingegen die Platzfläche durch die Mastleuchten in rautenförmige Lichtinseln unterteilt wird. Blaue Lichtbänder im Boden übernehmen bei Nacht die Leitfunktion zum Eingang, die bei Tag durch die Treppe erfolgt

Neben dem Eingangsbereich sind die Stellplatzanlage für Mitarbeiter und der Nebeneingang des Erweiterungsbaus Teil der Gestaltung. Die schlichte grafische Gestaltung des Haupteingangs setzt sich in aufgelockerter Form fort. Durch eine differenziertere Möblierung – wie z. B. Raucherpavillon und Fahrradunterstand – gewinnt dieser Ort eine eigene Identität und Aufenthaltsqualität für die Pausengestaltung der Mitarbeiter.

  

Zugänglichkeit, Öffnungszeiten & Informationen zur Anfahrt

via Buslinie 15 (Haltestelle Bundesstraße)

Planung

Dittloff + Paschburg Landschaftsarchitekten
Rainer Dittloff | Holger Paschburg

Bahrenfelder Straße 201 B
22765 Hamburg Ottensen


Projektinformationen

Projektzeitraum
2007 - 2010

Größe
2.800 m²

Auftraggeber • Bauherr
FREIE UND HANSESTADT HAMBURG

vertreten durch:
Behörde für Wissenschaft und Forschung, B62
Bau- und Investitionsplanung

vertreten durch:
Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
ABH 57 Hochschulbau

Adresse
Bundesstraße 45
20146 Hamburg


Projekt auf Karte anzeigen

 

Video schließen

Anfang

Übersicht schließen