Friedhofserweiterung Dorfprozelten

1234567

Rundgang schließen

©  Jürgen Braun Dorfprozelten 

©  Jürgen Braun Erweiterungsfläche 

©  Jürgen Braun Friedhofserweiterung 

©  Jürgen Braun Friedhofserweiterung 

©  Jürgen Braun Urnenmauer 

©  Jürgen Braun Mauerrückseite 

©  Jürgen Braun Schöpfstelle 

Friedhofserweiterung Dorfprozelten


Die Gemeinde Dorfprozelten beabsichtigte den bestehenden Friedhof in südöstlicher Richtung zu erweitern.
Die Friedhofserweiterungsfläche liegt in der Flur „Dorfäcker“ auf dem angrenzenden Grundstück und ist über die Hauptstraße St 2315.
Am nördlichen Eingang des Friedhofes wurden 10 Stellplätze situiert.
Ein zweiter Eingang liegt im Süden und ermöglicht den Zugang über einen Schotterweg zum vorhandenen Friedhof mit Aussegnungshalle.
Der Höhenunterschied des gesamten Geländes beträgt etwa 4,50 m.

Die Gesamtgröße des Planungsgebietes beträgt etwa 3.800 m²:
Fläche der Friedhofserweiterung ca. 2500 m², Zufahrtsweg zum neuen Friedhof ca. 1.000 m² und Fläche der Stellplätze mit Rahmenpflanzung ca. 300 m²

Das gemeindeeigene Grundstück, das mit Obstbäumen bestanden ist, fällt von Nord nach Süd mit einem Gefälle von etwa 7 %.
Für die Erweiterungsfläche war ein Gefälle von 3,5 % vorgesehen, was durch eine entsprechende Aufschüttung des Geläandes erfolgte.
Im Bereich der Erweiterungsfläche wurde die bestehende Friedhofsmauer abgebrochen, um eine Verbindung mit dem bestehenden Friedhof herzustellen.
Entlang dieser Öffnung führt nun der Hauptweg, der die beiden Eingangstore miteinander verbindet.
Vom Hauptweg zweigt mittig ein 3,00 m breiter Erschließungsweg zu den Grabfeldreihen ab.
Die Nebenwege zwischen den Grabfeldreihen sind 1,20 m breit.
Das gestalterisch tragende Element ist die platzartige Aufweitung und die Übergangszone am östlichen Ende des Erschließungsweges, welche für Urnenmauern, eine Schöpfstelle aus Naturstein und Ruhebänke bestimmt ist. Sitzgelegenheiten unter den Bäumen bieten Möglichkeiten des Ruhens, Besinnens und Kommunizierens.
Die Grabfeldflächen sind überschaubar angeordnet, wobei die zeitgerechte, flächensparende und raumwirkende „Kopf an Fuß - Belegung“ zur Ausführung kam.
Die einzelnen Gräber mit Grabmalen sind zum Hauptweg ausgerichtet, um die Ansichtsseite der Grabmale im Blickfeld zu haben. Die Grabfeldreihen werden als Rasenflächen angelegt, wobei die einzelnen Grabfelder mit einer zweireihigen Pflasterzeile unterteilt sind.
Um die Standsicherheit der Grabsteine in den Grabfeldern langfristig zu sichern, werden die Belegungsfelder mit Streifenfundamenten aus Beton versehen.
Niedrige Schnitthecken bilden eine “grüne Trennung“ zwischen Belegungsflächen und Erschließungsweg.
In der Erweiterungsfläche sind 40 Familiengräber, 16 Einzelgräber und zwei Urnenmauern mit jeweils 14 Urnenboxen für die Gemeinde Dorfprozelten entstanden.
Der Friedhof wird mit einer Rasenböschung im Verhältnis 1:2 in südöstlicher Richtung in die umgebende Landschaft eingebunden.

Die rahmende, raumbildende Bepflanzung mit standortgerechten Bäumen und einer geschnittenen Hecke bildet den Abschluß des Friedhofes und trägt zur harmonischen Einbindung des Friedhofes in das umgebende Landschaftsbild bei.
Im Bereich des Parkplatzes ist eine Rahmenpflanzung vorgesehen, die sich hauptsächlich aus heimischen Laubbäumen, wie Spitz- und Feldahorn, Wildkirsche und Winterlinde zusammensetzt. Eine niedrig wachsende Unterpflanzung aus blüten- und fruchttragenden Sträuchern bindet die Parkflächen in das umgebende Landschaftsbild ein.

Planung

Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Braun

Römerstraße 5
97944 Boxberg


Projektinformationen

Projektzeitraum
2001 - 2002

Größe
3.800 m²

Bausumme
300.000 Euro

Auftraggeber • Bauherr
Gemeinde Dorfprozelten


Projekt auf Karte anzeigen

 

Video schließen

Anfang

Übersicht schließen