REM - Regionalmanagement Westharz

1234

Rundgang schließen

© 2014  Janika Schemmel Bergwiese im Westharz 

© 2014  Janika Schemmel Blühaspekt Bergwiese im Westharz 

© 2014  Georg Grobmeyer Start Ebersberg-Loipe 

© 2013  Georg Grobmeyer Langlauf im Westharz 

REM - Regionalmanagement Westharz Sicherung und Entwicklung der ländlichen Räume als Lebens-, Arbeits-, Wirtschafts- und Naturräume | Handlungsfelder Klimaschutz und Klimafolgenanpassung


Das Regionalmanagement soll zur Initiierung , Weiterführung, Organisation, und Umsetzungsbegleitung des eingeleiteten Entwicklungsprozesses beitragen. Die Handlungsfelder Klimaschutz und Klimafolgenanpassung wurden durch das „Regionales Entwicklungskonzept Westharz“ (2015) bearbeitet und sukzessive umgesetzt durch verschiedene Einzelmaßnahmen (2016 ff.

Die konkreten Aufgaben des Regionalmanagements Westharz:
- Bewertung der Projektidee hinsichtlich der Umsetzbarkeit
- Klärung des Vorgehens
- Kooperationspartner ausfindig machen bzw. aufzeigen
- Vernetzung initiieren / vorantreiben
- Aufzeigen von Fördermöglichkeiten
- Hinweise und Unterstützung bei der Stellung von Förderanträgen

Auf der Umsetzungsebene unterstützt ALAND in Kooperation mit mensch + region Projektgruppen, Kommunen oder Einzelakteure bei der Realisierung konkreter Projeke und Maßnahmen. Diese sind aufgeteilt in die Handlungsfelder

A Handlungsfeld Dorfentwicklung und Versorgung
B Handlungsfeld Land- /Forstwirtschaft, Klima und erneuerbare Energien
C Handlungsfeld Tourismus und Naherholung
D Handlungsfeld Soziales und Gesundheit.

Hier einige Beispiele:

A11 Bergwiesen - Planungskonzept Bergwiesenzugang Hohegeiß im Rahmen des ReM Westharz
B06 Strategien zur Umsetzung von Maßnahmen zur Klimaanpassung in der Region Westharz
C03 Zertifizierte Wanderführer - Weiterbildungsseminare für Natur- und Landschaftsführer im Westharz
C09 „Aktiv- und Sportregion Harz“; Optimierung des Loipenangebots - Loipennetzneuplanung und Beschilderung


Räumlich-inhaltlicher Kontext
Die vier Kommunen Braunlage, Clausthal-Zellerfeld, Langelsheim und Seesen sind Teil der Metropolregion Hannover, Braunschweig, Göttingen, Wolfs-burg, die zum einen von der Bundesregierung als Schaufenster Elektromobilität gefördert wird, zum anderen im Rahmen des Bundesprogramms „Klimzug Nord“ über die Folgen des Klimawandels gearbeitet hat.
Der Zweckverband Großraum Braunschweig erarbeitet aktuell ein Klimaschutzkonzept (zur-zeit Phase 2: Laufzeit 2014 – 2017 "Masterplan zur Gestaltung der Energiewende"). „Das Konzept soll als Grundlage für ein zielgerichtetes Vorgehen bei der Energiebereitstellung, des Energie-verbrauchs und der Energieeinsparung dienen, um die Substitution fossiler Energieträger einzuleiten“ (ZGB 2014b: www). Das Ziel ist bis 2050 eine Energiebereitstellung von 100% aus Erneuerbaren Energien zu erzielen.
Mit der „Klimaschutzinitiative Nördliches Harzvorland und Nordwestharz“ verfügen Kommu-nen aus den Landkreisen Goslar und Wolfenbüttel bereits über ein Klimaschutzkonzept.
Der Landkreis Goslar will 100% Erneuerbare Energie-Region werden.
Der ZGB überarbeitet die Festsetzungen im RROP, um neue Potenzialflächen für Windener-gie auszuweisen.

Klimawandel - Klimafolgenanpassung LEADER-Region Westharz
Die im Rahmen des Regionalentwicklungskonzeptes 2014 – 2020 formulierten Ziele zum „Klimawandel im Harz“ (link einfügen)sollen sukzessive weiter konkretisiert und in Einzelpro-jekten umgesetzt werden. Dies wurde auf den Veranstaltungen zu dem Thema „Klimawandel und Klimafolgenanpassung im Westharz“ deutlich zum Ausdruck gebracht.
Es ist das Ziel des Regionalen Entwicklungskonzeptes 2014 – 2020, einen Beitrag zur recht-zeitigen Reaktion auf die Anforderungen des Klimawandels zu leisten. Dies ist jedoch nur möglich, wenn das Wissen über die spezifisch den Harz betreffenden Auswirkungen vorhan-den ist. Prognosen müssen durch weitere Untersuchungen und Analysen vorhandener Daten konkretisiert und kommunengenau spezifiziert werden.
Die LEADER-Region Westharz wird insbesondere in den Bereichen - Tourismus, Gesundheit, Umweltbildung, - Energie- und Wasserwirtschaft und - Forst- und Landwirtschaft, Naturschutz Auswirkungen des Klimawandels zu erwarten haben. Daher sollen Förderprojekte im allen Handlungsfeldern, insbesondere der Land- /Forstwirtschaft, der Klimafolgenanpassung, der Einsparung von Energie bzw. dem Einsatz erneuerbarer Energien entwickelt werden.
Aktuell sind zu nennen:
• Aktionstage zur Aktivierung der regionalen Potentiale von Energie- und Ressourcen-Effizienz
• Runder Tisch „Integrierter Hochwasserschutz im Westharz“ unter Einbeziehung aller Akteure aus Politik, Verwaltung (Kommunen, Fach-/Genehmigungsbehörde, Unterhaltungs-verbände..)
• Weitere Projekte sind in Vorbereitung.

  

Projektbeteiligte Mitarbeiter innerhalb des Büros

ARGE mensch + region und Planungsbüro ALAND

Planung

ALAND Landschafts- und Umweltplanung
Georg Grobmeyer und Holger Henschel

Gerberstraße 4
30169 Hannover


Projektinformationen

Projektzeitraum
2012

Auftraggeber • Bauherr
Initiative Zukunft Harz
Samtgemeinde Harz
Landkreis Goslar
Braunlage mit St. Andreasberg
Langelsheim
Seesen

Adresse

Westharz


Projekt auf Karte anzeigen

 

Video schließen

Anfang

Übersicht schließen