Umgestaltung der Freianlagen des Gymnasiums Finsterwalde

123456789

Rundgang schließen

© 2015  Juliane Mostertz | Angela Schüler Die Show kann beginnen 

Lichttest für die Bühnenbeleuchtung

© 2018  Angela Schüler Senkgarten im großen Schulhof 

© 2015  Juliane Mostertz | Angela Schüler Abendstimmung 

© 2015  Juliane Mostertz | Angela Schüler Senkgarten mit Showbeleuchtung 

Effektbeleuchtung für Veranstaltungen an der Aula

© 2018  Angela Schüler Historische Allee 

Die Pflanzinsel im Vordergrund ist ca. 30 cm tief und dient zugleich als Versickerungssenke

© 2015  Angela Schüler Skulpur in der Allee 

"Die Schreitenden", eine Skulptur des Senftenberger Bildhauer Ernst Sauer, mussten aus dem öffentlichen Raum entfernt werden und fanden hier eine augenzwinkernde Einordnung mit Blick auf den Schulhof

© 2015  Juliane Mostertz | Angela Schüler Stufenspielerei 

Senkgarten -Stufendetail

© 2019  Angela Schüler Fahrradhäuser 

Die Fahrradhäuser wurden aufgearbeitet und teilweise neu positioniert. Die Pflanzinseln im Vordergrund sind ca. 30 cm tief und dienen zugleich als Versickerungssenken.

© 2016  Angela Schüler Senkgarten und Aula 

Die Stufenanlagen sind für diverse Veranstaltungen als /Theater-) Podium und zugleich als Sitzangebot nutzbar.

Umgestaltung der Freianlagen des Gymnasiums Finsterwalde Großer Schulhof


Im historischen Umfeld eines denkmalgeschützen Gebäudeensembles des Architekten Max Taut war die Um- und Neugestaltung des großen Schulhofs Kernstück des gesamten Campusumbaus.

Grundsätzliche Gestaltungsidee war ein abgesenkter, in seiner Ausdehnung auf die Aula abgestimmter, nahezu quadratischer Platzbereich ("Senkgarten"), der bei geeigneter Witterung äquivalent zu historischen Abbildungen als Spritz-Eislaufbahn genutzt werden kann.

Der große Schulhof war ursprünglich wenig gegliedert und damit multifunktional nutzbar. Dieser Grundsatz sollte auch in der Neugestaltung beibehalten werden. Die Formensprache gerader, sachlicher Linien wurde auch für den Großen Schulhof übernommen.


Die abgesenkte Fläche des Senkgartens befindet sich ca. 50 cm unter Bestandsniveau und wird mittels umlaufender doppelreihiger Sitzstufen sowie über Laufstufen erschlossen. Die Barrierefreiheit wird über eine seitlich eingeordnete Rampe abgesichert, welche außerdem für den Unterhalt der Fläche dient.
Als Befestigung wurden großformatige, oberflächenveredelte Betonplatten als Reminiszenz zum Bestand verwendet.
Die direkte Wegeverbindung zwischen den beiden Schulhäusern verläuft seitlich druch den Senkgarten und wird über die Trittstufenanlage erschlossen.
Die Sitzstufenanlage des Senkgartens ist als Ergänzung zur Freitreppe vor der Aula für Außenveranstaltungen nutzbar.
Damit die Nutzung des Gesamthofs auch in den dunklen Tageszeiten wurde eine Beleuchtung des Hofs vorgesehen. Diese besteht aus einer solitären Einzelstabmastleuchte mit modularem Beleuchtungssystem, abgestimmt auf die Bedürfnisse des Nutzers und dementsprechend einzeln zuschaltbar. Dies beinhaltet eine Grundausleuchtung, eine kleinteilige Nutzungsbeleuchtung an den Laufstufen sowie bei Bedarf eine Veranstaltungs- /Bühnenausleuchtung des Platzes.


Die historsiche Allee blieb in ihrer Form erhalten und wurde mit einem städtischen Kunstwerk des Senftenberger Bildhauers Ernst Sauer "Die Schreitenden" bereichert.

  

Projektbeteiligte Mitarbeiter innerhalb des Büros

Dipl.-Ing Peggy Thiel

Planung

LANDSCHAFT + DESIGN
Dipl.-Ing. Angela Schüler

Jacobistraße 7
01309 Dresden


Projektinformationen

Projektzeitraum
2014 - 2015

Größe
4.380 m²

Auftraggeber • Bauherr
Landkreis Elbe-Elster Baumanagement

Adresse
Straße der Jugend 1
03238 Finsterwalde


Projekt auf Karte anzeigen

 

Video schließen

Anfang

Übersicht schließen