Skatepark Kenia, Nairobi

Übersicht über die Anlage © 2013 Daniel Gee

1 / 12

Skateplaza Oldenburg © 2013 Daniel Gee

2 / 12

Skatepark Shingali, Kenia © 2013 Daniel Gee

3 / 12

© 

4 / 12

Blick üben den Skatepark zum Waisenhaus © 2013 Daniel Gee

5 / 12

Skatepark Kenia © 2013 Ali

6 / 12

Skatepark Kenia © 2013 Ali

7 / 12

Skateboardtraining im Skatepark © 2013 Ali

8 / 12

Skatebaordtraining im Skatepark © 2013 Ali

9 / 12

Skateboardtraining im Skatepark © 2013 Ali

10 / 12

3D Animation Skatepark Kenia © 2013 Christopher Kintrup r

11 / 12

Skatepark Kenia © 2013 Christopher Kintrup Ralf Maier

12 / 12

Übersicht über die Anlage © 2013 Daniel Gee

Skateplaza Oldenburg © 2013 Daniel Gee

Skatepark Shingali, Kenia © 2013 Daniel Gee

© 

Blick üben den Skatepark zum Waisenhaus © 2013 Daniel Gee

Skatepark Kenia © 2013 Ali

Skatepark Kenia © 2013 Ali

Skateboardtraining im Skatepark © 2013 Ali

Skatebaordtraining im Skatepark © 2013 Ali

Skateboardtraining im Skatepark © 2013 Ali

3D Animation Skatepark Kenia © 2013 Christopher Kintrup r

Skatepark Kenia © 2013 Christopher Kintrup Ralf Maier

Bereits seit 2009 unterstützten wir zusammen mit skate-aid und deren Aktivisten David Wichera bei seinem Freiwilligen Sozialen Jahr, das er im Waisenhaus Imani in Nairobi leistete. Neben ihm unterstützen wir die lokale Skateszene in Form der eingetragenen Nichtregierungsorganisation „Skateboarding Society of Kenya“ in Form von Sachspenden.

Im August 2010 nahm der Verein Shangilia Kontakt zu uns auf, berichtete von seinen Vorhaben. Shangilia bietet momentan 199 Straßenkindern in einem Kinderheim ein zu Hause. Ermöglicht ihnen eine Schulbildung und ein menschenwürdiges Leben. Das Kinderheim liegt am Rande von Nairobi (Kenia) im Slum Kangemi. Vor allem durch Akrobatik, Musik und Sport versucht man das Selbstbewusstsein der Kinder behutsam wieder aufzubauen.

Doch der Bedarf an Unterkünften für die aus der Gesellschaft ausgestoßenen Kinder steigt stetig. Darum startete Shangilia mit dem Bau eines neuen Kinderheims mit integrierter Schule. Die Hilfsorganisation „Cap Anamur“ hat bereits das Grundstück gekauft. Die deutsche Initiative „Ein Herz für Kinder“ übernimmt die Kosten für den Schulbau.
Ende September 2013 wurde nun der erste kenianischen Skatepark fertiggestellt.. Der Park wird - wie unsere andere Anlagen auch - multifunktional sein.
So wird an den Park ein Basketballplatz angeschlossen.

mehr lesen +

Informationen auf externen Webseiten

http://www.skate-aid.org/

Planungsbüro

Maier Landschaftsarchitektur/ Betonlandschaften
Köln

Mitarbeiter
Skate- Aid Stiftung Münster
Dirk Nowitzki Stiftung

Projektzeitraum
2009 - 2013

Größe
1000

Bausumme
50.000

Auftraggeber
Skate- Aid Stiftung Münster
Dirk Nowitzki Stiftung

Projekt auf Karte anzeigen