Strategisches Rahmenkonzept Großer Tiergarten

Untersuchungsbereich ©  gruppe F / TOPOS

1 / 5

Nutzungen im Großen Tiergarten © Andreas Kurths gruppe F

2 / 5

Strategisches Rahmenkonzept Großer Tiergarten ©  gruppe F / TOPOS

3 / 5

Rahmenkonzept Nachhaltigkeit © Andreas Kurths gruppe F

4 / 5

SWOT Attraktoren © Andreas Kurths gruppe F

5 / 5

Untersuchungsbereich ©  gruppe F / TOPOS

Nutzungen im Großen Tiergarten © Andreas Kurths gruppe F

Strategisches Rahmenkonzept Großer Tiergarten ©  gruppe F / TOPOS

Rahmenkonzept Nachhaltigkeit © Andreas Kurths gruppe F

SWOT Attraktoren © Andreas Kurths gruppe F

In Arbeitsgemeinschaft mit TOPOS Stadtplanung Landschaftsplanung Stadtforschung erarbeitete gruppe F das Strategische Rahmenkonzept für den Verflechtungsbereich des Großen Tiergartens. Dabei lag der Fokus auf der Vernetzung des Parks mit seinem städtischen Umfeld. Entwickelt wurde ein Konzept, das die bisher eher trennende Wirkung des Großen Tiergartens umkehrt und das Gartendenkmal als Ausgangspunkt für die Stärkung des gesamten Stadtraumes und als Nahtstelle zwischen City Ost und City West herausstellt. Die Konzepterstellung wurde durch einen intensiven Kommunikationsprozess begleitet. In mehreren ‚Tiergartendialogen‘ erhielten Interessierte die Gelegenheit, sich über Ziele und Inhalte der Planungen zu informieren und eigene Ideen einzubringen. Vier Leitlinien für die Grüne Mitte bildeten den konzeptionellen Rahmen. Zur Umsetzung der Ziele wurde ein breites Spektrum von Maßnahmen und Konzeptbausteinen erarbeitet. Diese dienen als Grundlage für weitere Vertiefungen und bauliche sowie organisatorische Projekte im Planungsraum.

mehr lesen +

Planungsbüro

gruppe F
Berlin

TOPOS Stadtplanung Landschaftsplanung Stadtforschung
Stephan Buddatsch, Uwe Eichhorn, Sigmar Gude
Berlin

Projektzeitraum
2012

Größe
ca. 10+x km²

Auftraggeber
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt des Landes Berlin

Adresse

Berlin
Deutschland

Projekt auf Karte anzeigen

Projekttyp
Parkanlagen und Grünflächen
Tourismusentwicklung und Erholungsplanung
Regionale Entwicklungskonzepte