Obstgarten Neuzelle Gestaltung eines historischen Obstgartens als Streuobstwiese

Blick durch die Streuobstwiese mit Obstbäumen © 2016 hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB

1 / 4

Übersicht über den Obstgarten vom Stift aus © 2016 hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB

2 / 4

Blick durch den Obstgarten © 2016 hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB

3 / 4

Blühende Blumen im Obstgarten © 2016 hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB

4 / 4

Blick durch die Streuobstwiese mit Obstbäumen © 2016 hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB

Übersicht über den Obstgarten vom Stift aus © 2016 hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB

Blick durch den Obstgarten © 2016 hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB

Blühende Blumen im Obstgarten © 2016 hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB

Die Klostergärten gehören zu der noch größtenteils erhaltenen Gesamtanlage des im 13. Jahrhunderts gestifteten Zisterzienserklosters Neuzelle.
Um den Kreuzgang und die Klosterkirche als funktionalem Mittelpunkt der Anlage gruppieren sich Höfe, weitere Klostergebäude, Wirtschaftsgebäude, Gärten und Friedhöfe.

Der Obstgarten ist Teil des barock angelegten Konventgartens und wurde in seiner überkommenen Form durch das Lehrerseminar im 19. Jahrhundert gestaltet. Er diente zu Unterrichtszwecken und zur Versorgung der Seminaristen. Die ältesten erhaltenen Apfelbäume stammen aus dem späten 19. und frühen 20. Jahrhundert und sind als Goldparmäne, Baumanns Renette und Zuccalmaglios Renette bestimmt worden. Zur Ergänzung des Bestands wurden junge Apfel- und Birnbäume dieser und anderer starkwachsender historischer Sorten gepflanzt. Die Fläche wurde als Obstwiese angelegt und mit Initialpflanzungen aus Frühblühern besetzt. Als Maßnahme des biologischen Pflanzenschutzes wurden Nistkästen für höhlenbrütende Vögel aufgehängt.

mehr lesen +

Planungsbüro

hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB
Berlin

Projektzeitraum
2007 - 2016

Größe
4500 m2

Bausumme
ca. 82.000,- €

Auftraggeber
Auftraggeber: BLB Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen Frankfurt/Oder
Bauherr: Stiftung Stift Neuzelle

Adresse

15898 Neuzelle