Schulergänzungsbau der Grundschule Zepernick Entwurf des Vorplatzes, der Eingangsbereiche und Stellplätze, sowie der Versickerungsanlagen

Blick von der Panke © 2017 Stefan Müller LA.BAR

1 / 8

Blick von der Straße © 2017 Stefan Müller LA.BAR

2 / 8

Übergangsbereich zum Altbau © 2017 Stefan Müller LA.BAR

3 / 8

Eingangspflanzung © 2017 Stefan Müller LA.BAR

4 / 8

Versickerungsanlage © 2018 LA.BAR

5 / 8

Staudenband an den Fahrradstellplätzen © 2018 LA.BAR

6 / 8

Gleditschie © 2018 LA.BAR

7 / 8

Stellplätze © 2018 LA.BAR

8 / 8

Blick von der Panke © 2017 Stefan Müller LA.BAR

Blick von der Straße © 2017 Stefan Müller LA.BAR

Übergangsbereich zum Altbau © 2017 Stefan Müller LA.BAR

Eingangspflanzung © 2017 Stefan Müller LA.BAR

Versickerungsanlage © 2018 LA.BAR

Staudenband an den Fahrradstellplätzen © 2018 LA.BAR

Gleditschie © 2018 LA.BAR

Stellplätze © 2018 LA.BAR

Die Grundschule Zepernick wurde um einen zweigeschossigen Neubau erweitert. Im Zuge dieser Baumaßnahme entstanden vielfältige Freianlagen, die Neubau und Altbau verbunden und das Ensemble in den Landschaftsraum an der Panke eingebunden haben.

Der Hauptzugang zum Erweiterungsbau befindet sich im Übergangsbereich zum Altbau-Schulhof und wird von der Möserstraße her erschlossen. Die Schulhof-Erweiterung wurde mit Betonsteinpflaster hergestellt, in den Natursteinstreifen zur Gliederung und Entwässerung eingearbeitet wurden.

Über einen Stichweg führt eine Rampe vom Vorplatz zur östlich gelegenen Fahrradabstellanlage. In diese Anlage, die mittels platzsparender Radständer alle Fahrräder der Schulgemeinschaft aufnehmen kann, wurden neue Baumpflanzungen integriert.

Östlich der Fahrradabstellanlage und im Übergangsbereich zum landschaftlich geprägten Schulhof, findet sich eine intensiv bepflanzte Versickerungsanlage für das Dachwasser des Gebäudes und die befestigten Bereiche des Schulhofes.

Die Zufahrt zum Grundstück erfolgt südlich des Schulerweiterungsgebäudes. Hier entstanden Pkw- und Behindertenstellplätze für die Lehrerschaft. Die Parkplätze wurden mit Rasenplatten erstellt. Das Oberflächenwasser wird in einer Rasen-Mulde gesammelt und gereinigt, dessen Überlauf in die v.g. Versickerungsanlage mündet.

Der Zugang zum rückwärtigen Nebeneingang führt über eine barrierefreie Rampe sowie zwei Treppenanlagen. Diese bilden eine höhergelegene Terrasse vor dem Gebäude, die an eine bepflanzte Böschung anschließt, die sich als bepflanzter Vorgarten mit Bodendeckern und Stauden ums Gebäude herumzieht.

mehr lesen +

Informationen auf externen Webseiten

Competitionline

Baukultur Brandenburg

Brandenburger Baukulturpreis

Planungsbüro

LA.BAR Landschaftsarchitekten bdla
Berlin

Mitarbeiter
Eike Richter, Kristian Ritzmann, Sebastian Koch

Weitere Planungsbeteiligte
Architektur:
ARGE Renner Architekten / Bollinger + Fehlig Architekten, Berlin
TGA: Schimmel Beratende Ingenieure, Berlin

Projektzeitraum
2015 - 2017

Größe
3.400 qm

Bausumme
200.000€

Auftraggeber
Gemeinde Panketal

Adresse
Schönerlindner Str. 47
16341 Gemeinde Panketal
Deutschland

Projekt auf Karte anzeigen

Preise & Auszeichnungen
Sonderpreis beim `Brandenburgischen Baukulturpreis 2019´

Projekttyp
Spielplätze, u.a. an Kitas und Schulen
Freianlagen für Gewerbe und öffentl. Einrichtungen
Verkehrsanlagen