Wettbewerb Masterplan Elsenstraße Masterplan nachhaltiges Gewerbequartier

Perspektive Quartiersplatz ©  hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB

1 / 9

Blau-Grünes Quartier - Prinzipien ©  hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB

2 / 9

Lageplan Vertiefung Platz ©  hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB

3 / 9

Lageplan Vertiefung Sports Strip ©  hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB

4 / 9

Geländeschnitt ©  hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB

5 / 9

Vegetation ©  hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB

6 / 9

Bodenbeläge Zonierung ©  hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB

7 / 9

Mobiliar ©  hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB

8 / 9

Lageplan Masterplan ©  hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB

9 / 9

Perspektive Quartiersplatz ©  hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB

Blau-Grünes Quartier - Prinzipien ©  hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB

Lageplan Vertiefung Platz ©  hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB

Lageplan Vertiefung Sports Strip ©  hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB

Geländeschnitt ©  hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB

Vegetation ©  hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB

Bodenbeläge Zonierung ©  hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB

Mobiliar ©  hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB

Lageplan Masterplan ©  hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB

Das Gewerbequartier Elsenstraße soll den modernsten und zukünftigen Anforderungen an Arbeitsabläufe gerecht werden. Produktentwicklung, Testläufe und attraktive Mitarbeiterangebote sollen Hand in Hand gehen und im Innen- wie Außenraum zusammengedacht entwickelt werden. Zudem ist die ökologisch nachhaltige Gestaltungsweise wichtiges Entwurfsziel. Im Fokus stehen dabei vor allem die stadtklimatische Situation, die auch auf teilweise neue, ungewohnte Weise gefördert werden soll – try something else!

Zentrale Faktoren hierfür sind die Maximierung von bepflanzten Flächen und Baumpflanzungen sowie der kreative und ressourcenschonende Umgang mit Wasser, insbesondere Regenwasser. Die Struktur des Freiraums gliedert sich dabei in die urbanen Komponenten Plätze, Höfe und Gassen. Jedes Raumelement bietet charakteristische Aufenthalts- und Arbeitsmöglichkeiten. Weitere Ebenen sind die Dachlandschaften (Skyscapes) sowie die Tiefgarage (Cool Level). Mobilität ist ein wichtiges Thema und Fuß- wie Radverkehr stehen im Quartierszentrum im Vordergrund. Die Fahrradrampe zur Tiefgarage erhält eine prominente Position auf dem großen Platz. Sie wird zu einer Sitzlandschaft, von der aus man die Aktivitäten auf der ‚Platzbühne‘ beobachten kann. Die Erschließung innerhalb des Quartiers soll bewusst nicht über Straßen erfolgen, es sind Gassen, die vornehmlich dem Fuß- und Radverkehr vorbehalten sind. Die Smart Yards als ‚Wohnzimmer‘ der umliegenden Gebäude sind flexibel als Aufenthalts- und Arbeitsräume im Freien nutzbar. Gleichzeitig sind die Höfe ‚Bilder‘, die aus den oberen Geschossen zu sehen sind. Pflanzinseln gliedern den Raum in intimere und offenere Bereiche. Es sbleibt genügend Freiraum, um in den Höfen zu arbeiten, zu tüfteln, aufzubauen und auszustellen.

mehr lesen +

Planungsbüro

hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB
Berlin

Projektzeitraum
2020

Auftraggeber
REALACE