Wettbewerb Neubau Integrierte Sekundarschule Am Breiten Luch Neuplanung Freianlagen als multicodierter Schulhof

Lage- und Umgebungsplan ©  hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB

1 / 3

Perspektive ©  hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB

2 / 3

Lageplan Erdgeschoss und Schulhof ©  hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB

3 / 3

Lage- und Umgebungsplan ©  hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB

Perspektive ©  hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB

Lageplan Erdgeschoss und Schulhof ©  hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB

Im gebäudeplanerischen Maßstab hat der Entwurf zum Ziel, flexibel und vielfältig nutzbare, transparente Compartments mit einer hohen innenräumlichen Qualität, idealer Belichtung und hohem Identifikationspotential für Schüler und Lehrer zu entwickeln. Dies unter der Maßgabe durch klare Gebäudegeometrien möglichst großzügige, gut einsehbaren Außenflächen auf dem Grundstück zu erhalten, sowie den ökonomischen und ökologische Rahmenbedingungen und einer reibungslosen Umsetzung Rechnung zu tragen. Durch Lärmemmission der angrenzenden Straßen und Bahnstrecken, unüberbaubare Abwasserdruckleitungen und ein zu kleines Grundstück gilt es umso mehr, ein anspruchsvolles Programm zu entwickeln.

Wesentliche Antwort auf diese Zielsetzung ist die Positionierung des Schulgebäudes an der westlichen Grundstücksgrenze. Im Außenraum werden Schwerpunkte gesetzt, Resträume entlang der Fassade werden vermieden, die Schule bekommt ein Gesicht zur Straße Am Breiten Luch. Der am Haupteingang liegenden Fassade ist ein Vorplatz vorgelagert. Er erweitert den schmalen Gehweg und bietet den vielen Schülern ausrechend Platz zum Ankommen, Warten und Treffen. Der Freiraumentwurf schafft drei intuitiv erfahrbare Zonen: Das aktive Zentrum rund um das Eingangsfoyer und die Mensaterrasse, eine grüne und baumbestandene Zwischenzone und den aktivierten Rand. Die Mauer entlang der Straße erfüllt die Anforderungen an den Lärmschutz und bietet zudem Spiel- und Aufenthaltsangebote. So wird der gesamte Schulhof bis in die letzte Ecke genutzt und belebt. In die Mauer integriert finden sich z. B. ein Amphitheater mit Pflanzflächen, ein Gartenhaus, ein Bolzplatz. Basketball-körbe in unterschiedlichen Höhen sprechen unterschiedliche Altersgruppen an. Für die Schüler gibt es Möglichkeiten sich zurückzuziehen, aber auch Orte, um sich in größeren Gruppen sammeln zu können. Die Nischen und Ecken der Mauer, Baumhaine und die sich zwischen den Baukörpern aufspannenden Räume bieten diese unterschiedlichen räumlichen Qualitäten.

mehr lesen +

Planungsbüro

hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB
Berlin

Weitere Planungsbeteiligte
KADEN+LAGER, weberbrunner architekten

Projektzeitraum
2020

Auftraggeber
HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH

Adresse

Berlin