Berliner Tor Center

Lageplan © GHP Landschaftsarchitekten

1 / 8

© Nikolaus Gurr GHP Landschaftsarchitekten

2 / 8

© Nikolaus Gurr GHP Landschaftsarchitekten

3 / 8

© Nikolaus Gurr GHP Landschaftsarchitekten

4 / 8

© Nikolaus Gurr GHP Landschaftsarchitekten

5 / 8

© Nikolaus Gurr GHP Landschaftsarchitekten

6 / 8

© Nikolaus Gurr GHP Landschaftsarchitekten

7 / 8

© Nikolaus Gurr GHP Landschaftsarchitekten

8 / 8

Lageplan © GHP Landschaftsarchitekten

© Nikolaus Gurr GHP Landschaftsarchitekten

© Nikolaus Gurr GHP Landschaftsarchitekten

© Nikolaus Gurr GHP Landschaftsarchitekten

© Nikolaus Gurr GHP Landschaftsarchitekten

© Nikolaus Gurr GHP Landschaftsarchitekten

© Nikolaus Gurr GHP Landschaftsarchitekten

© Nikolaus Gurr GHP Landschaftsarchitekten

Jeder Abschnitt des Bauvorhabens mit eigener räumlicher Qualität besitzt auch eine eigene Grundstruktur in der Planung der Außenanlagen. Dies sind Gestaltungselemente, die sich in keinem der anderen Bereiche wiederholen und somit den Raum klar definieren und ihm Einzigartigkeit verleihen.
Auf der Ebene der Fußgänger liegt der Gestaltungsschwerpunkt des Außenraumes in einer Abfolge von Plätzen. Der Außenraum ist durch die Gebäudehöhen nicht als Ganzes zu erfassen. Die Flächen bilden mit einem leicht gelben Betonwerkstein eine ruhige und warme Basis.
Die „Passage“ wird durch Säuleneichen markiert, die in erhöhten Pflanzschiffen aus Cortenstahl stehen. Den südlichen Raum beherrscht eine bewegte „Heckenplastik“ aus einzelnen Ebenen, die schiefe Heckenkörper bilden. Weißstämmige Birken kontrastieren diese Plastik besonders auch im Winter. Die Stellplatzanlage am Altbau des ehemaligen Polizeipräsidiums bildet als „Roter Platz“ ein besonderes Signet im Gesamtkonzept.
Der „Stangenwald“ aus 600 Grauerlen entwickelt sich zu einer ausdrucksstarken Ansammlung von Stämmen, während sich die Kronen zu einem waldartigen Dach verbinden.

mehr lesen +

Planungsbüro

GHP Landschaftsarchitekten
Hamburg

Weitere Planungsbeteiligte
Architekten: BRT Bothe Richter Teherani; Jan Störmer Architekten

Projektzeitraum
2000 - 2005

Größe
1,2 ha, davon 9.000m² unterbaut

Auftraggeber
Becken Investitionen und Vermögensverwaltung

Projekttyp
Freianlagen für Gewerbe und öffentl. Einrichtungen
Dach-, Fassaden- und Innenraumbegrünungen