Netzausbauprojekte in Schleswig-Holstein Herausforderungen an Planung und Kommunikation zur Beschleunigung des Stromnetzausbaus

Energiewende braucht neue Netze © 2012 Michael Müller-Bründel BHF

1 / 18

Netzentwicklungsplan © 2012 BNetzA NEP 2012, Stand: August 2012, www.netzentwicklungsplan.de

2 / 18

Raumwiderstandsanalyse als ein maßgeblicher Schritt zur Trassenfindung © 2012 U. Herrmann BHF

3 / 18

Regionalkonferenz © 2012 Uwe Herrmann NDR

4 / 18

Pressearbeit © 2012 Uwe Herrmann Kieler Nachrichten

5 / 18

Infomarkt als integraler Bestandteil eines Kommunikationskonzepts © 2012 Christian Rohweder TenneT

6 / 18

Infomarkt © 2012 Christian Roweder TenneT

7 / 18

Infomarkt - das persönliche Gespräch zählt © 2012 Christian Rohweder TenneT

8 / 18

Diskussionsgrundlage der detaillierten Trassierung © 2012 Uwe Herrmann TenneT

9 / 18

Projektbüro - Kommunikation braucht neue Formen und regelmäßige lokale Präsenz © 2012 Christian Rohweder TenneT

10 / 18

Detailplanung © 2012 Uwe Herrmann BHF

11 / 18

Die Erheblichkeit der Wirkungen von Leitungstrassen auf faunistisch sensible Bereiche ist im Einzelfall zu prüfen © 2012 Uwe Herrmann BHF

12 / 18

Vogelschutzmarker © 2011 Uwe Herrmann BHF

13 / 18

Vermeidungsmaßnahme zur Beschleunigung des Baubetriebs © 2012 Michael Müller-Bründel BHF

14 / 18

Klageverfahren gegen Freileitungsprojekt © 2011 Uwe Herrmann Kieler Nachrichten

15 / 18

Maststockung im Zuge des Neubaus einer Höchstspannungsleitung © 2012 Michael Müller-Bründel BHF

16 / 18

Neue Hochspannungsleitung im Bau © 2011 Katrin Fabricius BHF

17 / 18

Einweihung einer neuen 380 kV-Leitung © 2012 Uwe Herrmann Kieler Nachrichten

18 / 18

Energiewende braucht neue Netze © 2012 Michael Müller-Bründel BHF

Netzentwicklungsplan © 2012 BNetzA NEP 2012, Stand: August 2012, www.netzentwicklungsplan.de

Raumwiderstandsanalyse als ein maßgeblicher Schritt zur Trassenfindung © 2012 U. Herrmann BHF

Regionalkonferenz © 2012 Uwe Herrmann NDR

Pressearbeit © 2012 Uwe Herrmann Kieler Nachrichten

Infomarkt als integraler Bestandteil eines Kommunikationskonzepts © 2012 Christian Rohweder TenneT

Infomarkt © 2012 Christian Roweder TenneT

Infomarkt - das persönliche Gespräch zählt © 2012 Christian Rohweder TenneT

Diskussionsgrundlage der detaillierten Trassierung © 2012 Uwe Herrmann TenneT

Projektbüro - Kommunikation braucht neue Formen und regelmäßige lokale Präsenz © 2012 Christian Rohweder TenneT

Detailplanung © 2012 Uwe Herrmann BHF

Die Erheblichkeit der Wirkungen von Leitungstrassen auf faunistisch sensible Bereiche ist im Einzelfall zu prüfen © 2012 Uwe Herrmann BHF

Vogelschutzmarker © 2011 Uwe Herrmann BHF

Vermeidungsmaßnahme zur Beschleunigung des Baubetriebs © 2012 Michael Müller-Bründel BHF

Klageverfahren gegen Freileitungsprojekt © 2011 Uwe Herrmann Kieler Nachrichten

Maststockung im Zuge des Neubaus einer Höchstspannungsleitung © 2012 Michael Müller-Bründel BHF

Neue Hochspannungsleitung im Bau © 2011 Katrin Fabricius BHF

Einweihung einer neuen 380 kV-Leitung © 2012 Uwe Herrmann Kieler Nachrichten

Die Energiewende wird zusammen mit dem erforderlichen Netzausbau die Landschaft Schleswig-Holsteins nachhaltig verändern. Offenheit und Konsensbildung in den Planungsprozessen kann die Veränderungen für die Bevölkerung erträglicher gestalten. Lässt sich dies in das formalisierte deutsche Planungssystem integrieren, in dem Teilhabe regelmäßig auf Stellungnahme, Abwägung und ggf. Klagemöglichkeit beschränkt ist?

Das Projekt Netzausbau besteht aus einer Vielzahl von Bausteinen, die in der Summe eine neue Planungskultur schaffen und den Stromnetzausbau in Schleswig-Holstein beschleunigen. Es umfasst an die jeweiligen Anforderungen angepasste Schritte in der Planung und Kommunikation. Maßgeblicher Bestandteil neben dem spezifischen Projektdesign der Einzelprojekte ist die Koordination zwischen einer Vielzahl von Teilprojekten. Dabei sind nicht nur technische Herausforderungen einer neuen Netzstruktur zu bewältigen, sondern auch neue Formen der Planungskultur zu integrieren, um den gewachsenen Anforderungen der Öffentlichkeitsbeteiligung gerecht zu werden. Ziel ist ein Grundkonsens über die Erforderlichkeit des Netzausbaus der in eine erhöhte Akzeptanz des Netzausbaus auf den zukünftigen Baustrecken mündet. Schleswig-Holstein befindet sich unter maßgeblicher Mitwirkung von Landschaftsarchitekten auf einem guten Weg, der Vorbildfunktionen für andere Bundesländer übernehmen kann.

In Schleswig-Holstein wurden in den letzten 10 Jahren deutlich weniger als 100 km Hoch- und Höchstspannungsleitungen genehmigt und gebaut. Teilweise zogen sich die Genhmigungsverfahren über nahezu 10 Jahre und Projekte mussten vor Bau und Inbetriebnahme durch zeitraubende gerichtliche Verfahren.
Um das Ziel des Ausbaus von ca. 600 km neuer Höchstspannungsleitungen bis 2022 zu erreichen ist daher eine deutliche Beschleunigung erforderlich. Die vorgestellten Projekte sollen einen maßgeblichen Beitrag liefern und können bereits erste Erfolge vorweisen.
So konnten bereits erste Projekte in Betrieb genommen und für weitere Projekte der Plaungsvorlauf deutlich verkürzt werden. Gleichzeitig wurde die Öffentlichkeit vor Beginn des formalen Verfahrens so umfangreich informiert, dass im Detail angepasste Lösungen gefunden und unnötige Projektwiderstände beseitigt wurden.

mehr lesen +

Planungsbüro

BHF Bendfeldt Herrmann Franke Landschaftsarchitekten GmbH
Kiel

Mitarbeiter
Uwe Herrmann
Katrin Fabricius
Steffi Werhan
Philipp Schröder
Michael Müller-Bründel
Marcus Zunke
Sigrun Schneeberg
Gabi Peter
Claus-Christian Hinrichs
Gitta Iffländer
Mirja Eichert

Projektzeitraum
2011 - 2022

Auftraggeber
TenneT TSO GmbH

Adresse


Deutschland

Projekt auf Karte anzeigen

Projekttyp
Biotopverbund- und Artenschutzkonzepte
Eingriffsregelung und Kompensation
Landschaftspläne, Landschaftsrahmenpläne, Fachbeiträge
UVS, LBP, LAP, sAP, FFH-VP
Projekt- und Verfahrensmanagement
Bürgerbeteiligung / Moderation
Konfliktmanagement / Mediation