Kleine Wallanlagen | Sievekingplatz Planten un Blomen

Blick von der Wassertreppe © 2005 H. Paschburg Dittloff+Paschburg Landschaftsarchitekten

1 / 7

Terrassen am Wasser © 2005 H. Paschburg Dittloff+Paschburg Landschaftsarchitekten

2 / 7

Liegewiese © 2005 H. Paschburg Dittloff+Paschburg Landschaftsarchitekten

3 / 7

Lageplan Sievekingplatz und Kleine Wallanlagen © 2004 Dittloff + Paschburg Landschaftsarchitekten Dittloff+Paschburg Landschaftsarchitekten

4 / 7

Wasserspiegel © 2004 H. Paschburg Dittloff+Paschburg Landschaftsarchitekten

5 / 7

Wasserband © 2005 H. Paschburg Dittloff+Paschburg Landschaftsarchitekten

6 / 7

Eingangssituation vom Alten Botanischen Garten aus © 2005 H. Paschburg Dittloff+Paschburg Landschaftsarchitekten

7 / 7

Blick von der Wassertreppe © 2005 H. Paschburg Dittloff+Paschburg Landschaftsarchitekten

Terrassen am Wasser © 2005 H. Paschburg Dittloff+Paschburg Landschaftsarchitekten

Liegewiese © 2005 H. Paschburg Dittloff+Paschburg Landschaftsarchitekten

Lageplan Sievekingplatz und Kleine Wallanlagen © 2004 Dittloff + Paschburg Landschaftsarchitekten Dittloff+Paschburg Landschaftsarchitekten

Wasserspiegel © 2004 H. Paschburg Dittloff+Paschburg Landschaftsarchitekten

Wasserband © 2005 H. Paschburg Dittloff+Paschburg Landschaftsarchitekten

Eingangssituation vom Alten Botanischen Garten aus © 2005 H. Paschburg Dittloff+Paschburg Landschaftsarchitekten

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurden die Stadtbefestigungen früherer Jahrhunderte zurückgebaut. Die nun verfügbaren Flächen erfuhren eine Umgestaltung zu großzügigen Grünräumen, aus denen die beliebte Hamburger Parkanlage Planten un Blomen hervorgegangen ist.

Die von großen Straßen und repräsentativen Verwaltungsbauten aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert umschlossene Parkanlage liegt am Nordwestrand der Hamburger Innenstadt und ist heute vor allem durch die Gartenschauen der Nachkriegszeit (1953, 63 und 73) geprägt.

Die damals typische Landschaftsarchitektur zeigt sich besonders in den Kleinen Wallanalagen: neben vielfältigen Wasserspielen dominieren Natursteinmauern und -terrassen im Wechsel mit großzügigen Wasserläufen das Bild der Anlage. In einigen Bereichen ist es gelungen, ehemalige Nationengärten zu erhalten und wiederherzustellen (z.B. den Marokkanischen Garten).

Unser Büro setzte sich zum Ziel, durch Rückbau- und Umgestaltungsmaßnahmen die formalen Ausprägungen der IGA 63 zu erhalten und wichtige Elemente der damaligen Gestaltung wiederherzustellen und herauszuarbeiten.

mehr lesen +

Planungsbüro

Dittloff + Paschburg Landschaftsarchitekten
Hamburg Ottensen

Mitarbeiter
Landschaftsarchitekt Karl Georg Lindenlaub | Dipl.-Ing.
Landschaftsarchitekt Holger Paschburg | Dipl.Ing.

Projektzeitraum
1997 - 2009

Größe
48 ha

Auftraggeber
FREIE UND HANSESTADT HAMBURG
Bezirksamt Hamburg-Mitte
Fachamt Management des Öffentlichen Raumes

Adresse
Sievekingplatz, Gorch-Fock-Wall, Jungiusstraße
20355 Hamburg
Deutschland

Projekt auf Karte anzeigen

Projekttyp
Parkanlagen und Grünflächen
Sanierung von (historischen) Freianlagen