Lahnuferradweg, Marburg

Promenade und barrierefreie Rampe zum Lahnuferweg © 2013 schöne aussichten

1 / 7

Promenade und barrierefreie Rampe zum Lahnuferweg © 2013 schöne aussichten

2 / 7

Barrierefreier Lahnzugang mit spezieller Böschungssicherung © 2012 schöne aussichten

3 / 7

Lahnufer | Naturnahe Umgestaltung des Böschungsbereichs © 2013 schöne aussichten

4 / 7

Lahnufer an der Elisabethbrücke | Uferbefestigung mit Platz an der Lahn © 2013 schöne aussichten

5 / 7

Hochwasserschutzwand mit Sandsteinverkleidung und Rampenanlage © 2013 schöne aussichten

6 / 7

Elisabethbrücke | Geländergestaltung © 2013 schöne aussichten

7 / 7

Promenade und barrierefreie Rampe zum Lahnuferweg © 2013 schöne aussichten

Promenade und barrierefreie Rampe zum Lahnuferweg © 2013 schöne aussichten

Barrierefreier Lahnzugang mit spezieller Böschungssicherung © 2012 schöne aussichten

Lahnufer | Naturnahe Umgestaltung des Böschungsbereichs © 2013 schöne aussichten

Lahnufer an der Elisabethbrücke | Uferbefestigung mit Platz an der Lahn © 2013 schöne aussichten

Hochwasserschutzwand mit Sandsteinverkleidung und Rampenanlage © 2013 schöne aussichten

Elisabethbrücke | Geländergestaltung © 2013 schöne aussichten

Fuß- und Radwegeverbindung zwischen Lahnstraße und Furthstraße

Für die Universitätsstadt Marburg über nimmt unser Büro die Planung der neuen Fuß- und Radwegeverbindung am Lahnufer. Der Weg ist Teil einer Gesamtmaßnahme zur Umgestaltung des Lahnufers. Der 1. BA umfasst die Arbeiten eines ca. 120 Meter langen Teilabschnitts.
Der Weg ist in Asphaltbauweise ausgeführt, der farblich abgestreut und auf der Uferseite von eingefärbten Betonsteinen eingefasst wird. Teilbereiche unter der Elisabethbrücke und Platzflächen nördlich der Brücke sind in Natursteinpflaster hergestellt.
Sitzelemente aus Betonfertigteilen erhöhen die Aufenthaltsqualität. Ein Element besteht aus drei Einzelsegmenten. Das Erste besitzt eine radial aufsteigende Oberfläche, sodass in Hochwassersituationen das Abfließen von Schwemmgut ermöglicht wird.
Im Übergang zur Lahn entsteht eine Sitzstufenanlage, über die direkt das Wasser erreicht werden kann.
Als Ingenieurbauwerk wurde ein Unterflur-Trafostation im Hochwasserbereich geplant und ausgeführt.

Hochwasserschutzmauer DVAG

Im Rahmen der Gesamtmaßnahme zur Umgestaltung des Lahnufers und neu errichteten Gebäudekörpern der Deutschen Vermögensberatung AG (DVAG) entstand nördlich der Elisabethbrücke eine neue Hochwasserschutzwand einschließlich einer Rampenanlage. An diese schließt der Uferweg an.
Unsere Planung beinhaltet folgende Maßnahmen:
1. Verblendmauerwerk mit Naturwerksteinplatten auf der lahnseitigen Mauer auf einer Länge von ca. 190m mit geraden und gebogenen Segmente.
2. Befestigte Flächen mit Natursteinpflaster in hydraulisch gebundener Bauweise auf der Rampe in der Hochwasserschutzwand mit einem Gefälle von ca. 7% ohne Quergefälle.
3. Geländerplanung als Absturzsicherung nach Richtzeichnung Gel-Brückenbaugeländer, Gesamtlänge ca. 200m.


Promenade zwischen Elisabeth-Brücke / Lahnstraße, barrierefreier Zugang zum Lahnuferweg

Der 3. Bauabschnitt zwischen Elisabethbrücke und Lahnstraße beinhaltet die Errichtung einer Promenade, einer barrierefreien Rampe zum Lahnuferweg sowie die Umgestaltung des Böschungsbereichs. Der Baubereich befindet sich im Überschwemmungsbereich der Lahn.
Mittels zweier Ortbetonstützwände aus Stahlbeton wird der Hochwasserschutz gewährleistet. Die Schutzmauern werden mit Natursteinplatten verblendet und Geländer als Absturzsicherung auf einer Länge von 70m eingefügt. Die Beleuchtung bestehend aus Sonderbauteilen, ausgesuchte Ausstattungselemente sowie kleinkronige Bäume fügen sich harmonisch in das Gesamtbild ein.

mehr lesen +

Planungsbüro

schöne aussichten landschaftsarchitektur
Kassel

Projektzeitraum
2008 - 2012

Auftraggeber
Magistrat der Stadt Marburg - Fachdienst Stadtplanung

Projekt auf Karte anzeigen

Projekttyp
Plätze, Promenaden, Fußgängerzonen
Verkehrsanlagen
Tourismusentwicklung und Erholungsplanung