Garten der Meisterhäuser in Dessau Arbeiten im UNESCO-Weltkulturerbe

Haus Kandinsky mit neu gepflanzter Kiefer und "unsichtbarem" Zaun © 2003 Uwe Merz

Haus Kandinsky mit neu gepflanzter Kiefer und "unsichtbarem" Zaun © 2003 Uwe Merz

Im Zusammenhang mit der Wiederherstellung der Meisterhäuser des Bauhauses Dessau erfolgte schrittweise auch die Wiederherstellung der Außenanlagen. Dazu wurde zunächst eine denkmalpflegerische Konzeption für die Meisterhaussiedlung erstellt.
Wesentliche Gestaltungsmittel sind das orthogonale Wegesystem und der aufgelichtete Kiefernwald. Walter Gropius als Architekt hat die kubische, lagerhafte Form seiner Häuser bewusst zwischen die aufstrebenden Stämme der Kiefern gesetzt. Die ursprüngliche Wirkung war durch Kriegszerstörungen, völlige Veränderung der verbliebenen Häuser und Zuwachsen der Freiflächen nicht mehr vorhanden. Das Wegesystem war fast völlig verschwunden.
Durch Ausholzungen wurden die Altbäume freigestellt und mit Nachpflanzungen ergänzt. Problem war und ist dabei jedoch, dass Kiefern, die bereits mit hohen, weit aufgeasteten Stämme gepflanzt wurden, große Schwierigkeiten haben, sich im Bestand zu etablieren. Die im hinteren Grundstücksteil gepflanzten Gruppen und Einzelexemplare jüngerer Kiefern verstellen jedoch über lange Zeiträume das Bild und müssen in den nächsten Jahren vereinzelt und aufgeastet werden.
Seit 2011 läuft der letzte Bauabschnitt, die städtebauliche Reparatur der Siedlung mit Neubauten an Stelle der zerstörten Häuser, Wiederherstellung der Gartenmauer am Haus Gropius (Planung Gebäude und Mauer BFM Architekten, Berlin) sowie Ergänzung des Wegesystems und der Pflanzungen.

mehr lesen +

Dokumente zum Download

Lage- und Gestaltungsplan für den östlichen Grundstücksteil

PDF (5.3 MB)

Lageplan Meisterhaussiedlung

PDF (5.8 MB)

Planungsbüro

Landschaftsarchitekturbüro Uwe Merz
Uwe Merz
Dessau-Roßlau

Mitarbeiter
Dipl.-Ing. Kathleen Bröse (nicht mehr im Büro)
Dipl-Ing (FH) Doreen Janocha
Dipl.-Ing. (FH) Denise Miehlitz
MA Julia Ott-Stolze

Projektzeitraum
2000 - 2014

Größe
15.400 m²

Auftraggeber
Stadt Dessau-Roßlau (mehrere Teilaufträge)
Wüstenrot-Stiftung Deutscher Eigenheimverein e.V. (Konzeption und Umfeld Haus Muche/Schlemmer)

Adresse
Ebertallee 59 - 71
06846 Dessau-Roßlau
Bundesrepublik Deutschland

Projekt auf Karte anzeigen

Projekttyp
Parkanlagen und Grünflächen
Hausgärten
Gartendenkmalpflegerische Zielplanung, Parkpflegewerke
Sanierung von (historischen) Freianlagen