Viereckteich im Georgengarten Element der Moderne im Landschaftsgarten des 18. Jahrhunderts

geschwungene Treppe an der Ostseite des Teiches wiederhergestellt © 2013 Uwe Merz

geschwungene Treppe an der Ostseite des Teiches wiederhergestellt © 2013 Uwe Merz

Der Viereckteich entstand aus einem verlandeten Gewässer im Georgengarten (UNESCO-Weltkulturerbe Dessau-Wörlitzer Gartenreich). Um 1927 wurde die viereckige Wasserfläche ausgehoben und mit geradliniegen wegen umgeben. Die an den Eckpunkten errichteten Pavillons sind verschwunden, Eine in Zickzachlinie geführte Böschung südlich des teiches ist nur noch in Ansätze im Gehölzbestand sichtbar. Wasserfläche, Wege und die Birkenpflanzung auf einer Terrassenanlage östlich des teiches konnten jedoch wieder hergsetltt werden. Im Zuge der Sanierung mussten auch die entstehungszeitlichen Treppen aus Waschbetonelementen restauriert bzw. in Teilen erneuert werden. Interessantes Detail war dabei die geschwungene Form der großen Treppe im Osten. Alle drei Treppen führen direkt in die Wasserfläche. Setzungen im Untergrund sowie der Zahn der Zeit hatten zu erheblichen Schädigungen an den Bauwerken geführt.
Die Wasserfläche war durch starke Verschilfung zuletzt auf einen schmalen Wasserlauf eingeengt. Durch die Vertiefung des Gewässers und die unterirdische Abdichtung der Uferböschungen soll das Wiederaufkommen des Schilfs weitgehend vermieden werden.

mehr lesen +

Dokumente zum Download

Lageplan Viereckteich im Georgengarten

PDF (15.5 MB)

Planungsbüro

Ingenieugesellschaft Prof. Dr.-Ing. E. Macke mbh Dessau
Prof. Dr.-Ing. E. Macke
Dessau-Roßlau

Mitarbeiter
Dipl.-Ing. Kathleen Bröse (nicht mehr im Büro)

Weitere Planer
Landschaftsarchitekturbüro Uwe Merz
Uwe Merz
Dessau-Roßlau

Projektzeitraum
2006 - 2007

Größe
18.700 m²

Auftraggeber
Stadt Dessau-Roßlau, Amt für zentrales Gebäudemanagement

Adresse
Querallee
06846 Dessau-Roßlau
Bundesrepublik Deutschland

Projekt auf Karte anzeigen

Projekttyp
Parkanlagen und Grünflächen
Sanierung von (historischen) Freianlagen