Elbschule Außenanlagen für das Bildungszentrum Hören und Kommunikation Holmbrook

Erlebnispfad für die Sinne © Hunck+Lorenz Freiraumplanung

1 / 11

Entwurfsplan © Hunck+Lorenz Freiraumplanung

2 / 11

Großzügige Vorfahrt am Eingangsbereich © Hunck+Lorenz Freiraumplanung

3 / 11

Schulhof - Spielbereich Das Ohr, Förderung des Gleichgewichtsinns © Hunck+Lorenz Freiraumplanung

4 / 11

Schulhof für die aktive Pause © Hunck+Lorenz Freiraumplanung

5 / 11

Aktivfläche aus der Vogelperspektive © Hunck+Lorenz Freiraumplanung

6 / 11

Schulhof für die ruhige Pause, Terrassen erweitern die Klassenräume © Hunck+Lorenz Freiraumplanung

7 / 11

Barrierefreiheit © Hunck+Lorenz Freiraumplanung

8 / 11

Kommunikative Bank rund © Hunck+Lorenz Freiraumplanung

9 / 11

Begrünter Durchgang und Ausblick ins Grüne © Hunck+Lorenz Freiraumplanung

10 / 11

© H+L Freiraumplanung

11 / 11

Erlebnispfad für die Sinne © Hunck+Lorenz Freiraumplanung

Entwurfsplan © Hunck+Lorenz Freiraumplanung

Großzügige Vorfahrt am Eingangsbereich © Hunck+Lorenz Freiraumplanung

Schulhof - Spielbereich Das Ohr, Förderung des Gleichgewichtsinns © Hunck+Lorenz Freiraumplanung

Schulhof für die aktive Pause © Hunck+Lorenz Freiraumplanung

Aktivfläche aus der Vogelperspektive © Hunck+Lorenz Freiraumplanung

Schulhof für die ruhige Pause, Terrassen erweitern die Klassenräume © Hunck+Lorenz Freiraumplanung

Barrierefreiheit © Hunck+Lorenz Freiraumplanung

Kommunikative Bank rund © Hunck+Lorenz Freiraumplanung

Begrünter Durchgang und Ausblick ins Grüne © Hunck+Lorenz Freiraumplanung

© H+L Freiraumplanung

Am ehemaligen Standort der Internationalen Schule in Hamburg-Othmarschen entstand im Zuge eines Umbaus das Bildungszentrum Hören + Kommunikation, in der die Schulstandorte Schulzweg und Hammerstraße der Schwerhörigen- und Gehörlosenschule zusammengeführt wurden. Auf Grund der besonderen Schutzbedürftigkeit der Kinder wurde entlang der Straße Holmbrook eine großzügige Vorfahrt mit Stellplätzen geschaffen, so dass die Kinder sicher zu Schule gebracht werden können.

Die Schulhöfe wurden komplett überarbeitet und in Zusammenarbeit mit den Pädagogen insbesondere mit Spielgeräten ausgestattet, die den Gleichgewichtssinn trainieren, der bei Hörgeschädigten in besonderer Weise gefördert werden sollte. Darüber hinaus wurden Spiel- und Sportflächen für die aktive Pause angelegt, die sich speziell an den Bedürfnissen der Kinder orientieren. So wurde insbesondere auf den Wunsch eingegangen, eine große Aktivfläche zu schaffen, auf der das Fahren von "Kettcars" oder Dreirädern möglich ist. Ein Schulhofbereich wurde dazu mit Betonsteinpflaster und einem in Asphalt ausgebildetem Hügel gestaltet.

Orte für Rückzug und ungestörte Kommunikation wurden ebenso in die Schulhofplanung integriert. Sitzbänke wurden vornehmlich in runder oder geschwungener Form ausgewählt, um eine gute "visuelle" Kommunikation (Mundbild, Gebärden) zu ermöglichen.

Ein Schulgarten, ein Sinnespfad, sowie Terrassen als "Freiluft-Erweiterungen" der Klassenräume ergänzen das Angebot an Freiflächen.

mehr lesen +

Dokumente zum Download

Artikel in der bdla-Verbandszeitschrift "Landschaftsarchitekten" 3/2020

PDF (0.7 MB)

Planungsbüro

Hunck+Lorenz Freiraumplanung
Hamburg

Weitere Planungsbeteiligte
Dohse + Stich (Architekten Hochbau)

Projektzeitraum
2008 - 2014

Größe
7.500 m²

Bausumme
920.000 €

Auftraggeber
Freie Hansestadt Hamburg, Behörde für Schule und Bildung

Adresse
Holmbrook 20
20226 Hamburg

Projekt auf Karte anzeigen

Projekttyp
Freianlagen für Gewerbe und öffentl. Einrichtungen
Spielplätze, u.a. an Kitas und Schulen