"Kulturteppich Barmen" - Bühne frei für den Werth

Lageplan © GREENBOX

1 / 5

Geschwister-Scholl-Platz © GREENBOX

2 / 5

Blick in Richtung Rathaus bei Nacht © GREENBOX

3 / 5

Rundelement © GREENBOX

4 / 5

Augmented Reality © GREENBOX

5 / 5

Lageplan © GREENBOX

Geschwister-Scholl-Platz © GREENBOX

Blick in Richtung Rathaus bei Nacht © GREENBOX

Rundelement © GREENBOX

Augmented Reality © GREENBOX

Wuppertal ist eine Stadt mit reichhaltigem Kunst- und Kulturangebot und historisch durch die Bedeutung der Textilindustrie geprägt. Der Werth soll durch die Neugestaltung als vielfältige Lebensader des Stadtteils gestärkt werden und dabei die Identität Barmens widerspiegeln.

In unserem Gestaltungskonzept interpretieren wir die Barmer Innenstadt als „Urbanes Theater“, dessen Stadträume in Form von unterschiedlichen „Szenographien“ abwechslungsreich programmiert und bespielt werden können. Der „Alte Markt“ und der „Platz an der Werther Brücke“ bilden dabei die Haupteingänge und „Foyers“. Der „Johannes-Rau-Platz“ und der „Geschwister-Scholl-Platz“ sind als „große und kleine Bühne“ die urbanen Spots für Märkte, Feste und Veranstaltungen. Der Werth bildet als „Laufsteg“ das verbindende, lineare Rückgrat innerhalb dieser spannungsreichen Platzfolge. Die Querstraßen des Werth werden durch die punktuellen „Satelliten“ angebunden, die die „Nebeneingänge“ zur Innenstadt markieren. Das Besondere an unserer Idee: Durch computergesteuerte Lichtprojektoren soll der steinerne Kulturteppich und die Fußgängerzone durch ein komponiertes “Lichtdrehbuch” je nach Nutzung und Tageszeit in ganz unterschiedliche Atmosphären getaucht werden. Die Innenstadt wird zum "urbanen Theater" mit vielfältigen Szenographien.

Mehr lesen +

Planungsbüros

GREENBOX Landschaftsarchitekten
Köln

REICHER HAASE ASSOZIIERTE GMBH Licht Kunst Licht AG

Projektzeitraum
2018 - 2021

Auftraggeber
Stadt Wuppertal

Projekttyp
Plätze, Promenaden, Fußgängerzonen