Stadtpark Kirchenwiese Grafenau 1. Preis Realisierungswettbewerb 2012

Der neue Stadtpark © 2016 Klaus Leidorf

1 / 4

Eine neue Bastion © 2016 Peter Litvai

2 / 4

Wasserspiel © 2016 Peter Litvai

3 / 4

Kunst am Bau © 2016 Peter Litvai

4 / 4

Der neue Stadtpark © 2016 Klaus Leidorf

Eine neue Bastion © 2016 Peter Litvai

Wasserspiel © 2016 Peter Litvai

Kunst am Bau © 2016 Peter Litvai

Zwar trägt der Stadtpark den Namen Kirchenwiese, eine Wiese im eigentlichen Sinne suchte man dort jedoch ebenso vergeblich, wie die gestalterische oder funktionale Einheit des Parks mit der angrenzenden Stadtpfarrkirche. Lediglich eine schmale und unscheinbare Treppe führt entlang der Nordseite der Kirche auf den Kirchensteig und damit in Richtung Kirchenwiese. Die dagegen imposante Treppenanlage an der Westseite der Kirche, die in Ihrer Erscheinung vielmehr an einen Hauptzugang erinnert, war an den meisten Tagen durch eine Toranlage versperrt. Einen Kirchenvorplatz gab es an dieser Stelle nicht - nur eine ungestaltete Rückseite der Kirche mit „Hinterausgang“.

Durch die Planung wurden die Begriffe „Stadtpark“ und „Kirchenwiese“ wieder mit Inhalt gefüllt.

Das Gelände der Kirchenwiese steigt von Süden nach Norden mit einer Höhendifferenz von insgesamt 30m an. Der Stadtgraben im Bereich der Kirchenwiese ist als Vertiefung im Gelände noch deutlich ablesbar. Nach Osten wird der Grünraum des ehemaligen Stadtgrabens von der Altstadtkante definiert und auf der Westseite durch eine neue wegbegleitende Linden-Baumreihe zum geplanten Baugebiet abgegrenzt. Markante Bäume und Gehölzgruppen gliedern den terrassierten Stadtpark und schaffen abwechslungsreiche Räume und Blickbeziehungen. Eine extensive Wiese mit Liegestühlen und Blick über den Stadtgraben schafft einen großzügigen, ruhigen Erholunsgraum. Die neue Quelle in der Parkmitte bietet Anreize für ein lebendiges und kreatives Spiel entlang eines naturnahen Wasserlaufs.

Neben dem Hauptweg im Westen stellt der neue Kirchensteig die wesentliche Querverbindung durch den Stadtgraben der Kirchenwiese dar. Im Rahmen der topografischen Möglichkeiten wurden die Wege überwiegend barrierefrei gestaltetet. Der Asphaltbelag mit einer hellen Natursteinbeschichtung aus Schönberger Liparith wirkt wie eine wassergebundene Decke, jedoch mit allen Vorzügen einer gebundenen Deckschicht.

Der Steig endet an der Westseite der Stadtpfarrkirche an einem neuen Kirchenvorplatz, der als Bastion (Stützwand in gespitztem Beton) ausgebildet wurde und einen Ausblick auf den Stadtpark ermöglicht. Schattenspende Bestandsbäume steigern in Kombination mit einfachen Sitzgelegenheiten die Aufenthaltsqualität des neuen Platzes.

Mehr lesen +

Planungsbüros

raum + zeit
Landshut

Projektzeitraum
2012 - 2016

Größe
10.000 m2

Bausumme
1.100.000 (brutto)

Auftraggeber
Stadt Grafenau
vertr. d. 1. Bgm. Max Niedermeier
94481 Grafenau

Adresse
Kirchensteig
94481 Grafenau
Deutschland