Südafrika-/Madagaskar- und Mexikohaus- Botanischer Garten München Schauhallen: Halle C und Haus 6

Südafrika- und Madagaskarhaus - Halle C © heidi-mayer.de

1 / 6

Mexikohaus Panorama ohne Pflanzung © heidi-mayer.de

2 / 6

Mexikohaus Panorama mit Pflanzung © heidi-mayer.de

3 / 6

Steine setzen unter Glas © LA M. Müller

4 / 6

Pflasterdetail © heidi-mayer.de

5 / 6

Halle A Großes Kakteenhaus - Schwiegermuttersessel, Echinocactus grusonii © heidi-mayer.de

6 / 6

Südafrika- und Madagaskarhaus - Halle C © heidi-mayer.de

Mexikohaus Panorama ohne Pflanzung © heidi-mayer.de

Mexikohaus Panorama mit Pflanzung © heidi-mayer.de

Steine setzen unter Glas © LA M. Müller

Pflasterdetail © heidi-mayer.de

Halle A Großes Kakteenhaus - Schwiegermuttersessel, Echinocactus grusonii © heidi-mayer.de

Um eine umfassendere Vorstellung der klimatischen Bedingungen und der Pflanzenwelt Afrikas und Madagaskars zu vermitteln, wurden die Ausstellungsfläche der östlichsten großen Schauhalle neu gestaltet. Hier werden an trockenes Klima angepasste kakteenähnliche Wolfsmilchgewächse, Aloen und andere Blattsukkulenten in einer steinig-felsigen und sandigen Umgebung präsentiert.
Die Wege für die Besucher wurden mit großen Bruchsteinen aus Gneis gefasst, die in die Ausstellungsflächen hineinspringen und immer wieder als Steinbänder oder einzelne Felsen im Sand auftauchen. Das Material wurde direkt in Stainz im Steinbruch ausgesucht, um möglichst Steine mit "Charakter zu erhalten und die Gestaltungsmöglichkeiten zu erweitern, die durch funktionale Belange, Sicherheitsaspekte und Vorrausetzungen hinsichtlich Bepflanzung und Pflege der Stamm- und Blattsukkulenten begrenzt wurden.

In Anlehnung an die Gestaltung der Halle C wurde ein Jahr später das Mexikohaus in Angriff genommen.
Die Umgebung für die trockenheitsliebenden Kakteen und andere sukkulente Pflanzen Amerikas wurde als Trockental inmitten einer Felslandschaft dargestellt.
Angesicht der sehr geringen Raumhöhe in Verbindung mit dem Glasdach war sowohl der Transport in das Haus hinein, als auch der Einbau der bis zu 1000 kg schweren Steine eine Herausforderung.
Die Steine wurden größtenteils einzeln zusätzlich per Hand bearbeitet, um eine optimale Lagerung und ein natürliches Aussehen zu erzielen.

mehr lesen +

Planungsbüro

Müller Monika, Freie Landschaftsarchitektin BDLA
Icking

Mitarbeiter
Konzept, Organisation und Teilleistung Ausführung Monika Müller

Weitere Planer
Teilleistung Ausführung, insbesondere Steinarbeiten und deren Bearbeitung
Dela Reich Garten- und Landschaftsbau GmbH
München

Beratung hinsichtlich der Rahmenbedingungen, sowie Pflanzenauswahl und Pflanzung
Die Mitarbeiter des Botansichen Garten München

Projektzeitraum
1997 - 1998

Auftraggeber
Gesellschaft der Freunde des Botanischen Garten München
Menzinger Str. 61
80638 München

Adresse
Menzinger Str. 65
80638 München
Deutschland

Projekt auf Karte anzeigen

Projekttyp
Gartenschauen