Entwicklungskonzeption Projekt des Interreg III B Programms

Muschelkalkfels bei Camburg © 2008 W. Stock stock landschaftsarchitekten

1 / 8

Saaletal bei Dornburg © 2008 C. Chladek stock landschaftsarchitekten

2 / 8

Saaleauenpark bei Kunitz © 2008 W. Stock stock landschaftsarchitekten

3 / 8

Saaletal aus der Vogelperspektive © 2005 D. Stremke

4 / 8

Johannisberge in Jena © 2006 W. Stock stock landschaftsarchitekten

5 / 8

Saale bei Burgau © 2007 W. Stock stock landschaftsarchitekten

6 / 8

Jena aus der Vogelperspektive © 2006 T. Hofmann stock landschaftsarchitekten

7 / 8

Ackerterrassen Gemdental © 2007 W. Stock stock landschaftsarchitekten

8 / 8

Muschelkalkfels bei Camburg © 2008 W. Stock stock landschaftsarchitekten

Saaletal bei Dornburg © 2008 C. Chladek stock landschaftsarchitekten

Saaleauenpark bei Kunitz © 2008 W. Stock stock landschaftsarchitekten

Saaletal aus der Vogelperspektive © 2005 D. Stremke

Johannisberge in Jena © 2006 W. Stock stock landschaftsarchitekten

Saale bei Burgau © 2007 W. Stock stock landschaftsarchitekten

Jena aus der Vogelperspektive © 2006 T. Hofmann stock landschaftsarchitekten

Ackerterrassen Gemdental © 2007 W. Stock stock landschaftsarchitekten

Ziel des Kulturlandschaftsprojektes „Mittleres Saaletal“ ist die Entwicklung eines dynamischen Leitbildes, das dazu beitragen soll, die Attraktivität und die Funktionsfähigkeit der Kulturlandschaft nachhaltig zu sichern und zu entwickeln.

Das Projekt basiert auf dem Forschungsbericht zu „Historisch geprägten Kulturlandschaften und spezifischen Landschaftsbilder in Ostthüringen“ der FH Erfurt, 2004. Die Beschreibung und die Bewertung der Kulturlandschaft diente als Grundlage für einen breiten Dialog mit unterschiedlichen Akteuren / Landnutzern. Für die Bewertung wurde die Kulturlandschaft aus den vier Perspektiven des „Benutzers“ vom Boot, vom Fahrrad, aus der Bahn und aus dem Auto (nach der Methodik der Wahrnehmungslinien von Kevin Lynch) untersucht.

Im weiteren Verlauf wurden auf Grundlage einer Stärken-Schwächen-Analyse und der Bewertung kulturlandschaftliche Leitbilder, Ziele und Grundsätze formuliert, die gesamtgesellschaftliche, die ganzheitliche Zielvorstellungen für die nachhaltige Entwicklung der Kulturlandschaft „Mittleres Saaletal“ vermitteln und in einer Zeitperiode von etwa 15 Jahren erreicht werden sollen.

Das parallel dazu erarbeitete Kommunikationskonzept wurde mit dem Ziel entwickelt, den Dialog mit der Öffentlichkeit (Medien, Behörden und Verbände) aufzubauen, eine breite Akzeptanz für das Projektes zu erreichen sowie unterschiedliche regionale Akteure für Umsetzungsmaßnahmen zur nachhaltigen Aufwertung und Entwicklung des Raumes zu gewinnen.

Nach Beschluss in den Stadt- bzw. Gemeinderäten aller Gebietskörperschaften zwischen Kahla und Camburg – wurde im Juni 2008 im Rahmen der Saale-Anrainer-Konferrenz als politische Willenserklärung die „Charta von Camburg“ zum Schutz und zur nachhaltigen Entwicklung der Kulturlandschaft Mittleres Saaletales unterzeichnet.

Der im Norden anschließende Burgenlandkreis hat mittlerweile ein Konzept nach der ngleichen Methodik erarbeitet.

mehr lesen +

Dokumente zum Download

Charta von Camburg

PDF (0.3 MB)

Freizeitkarte Mitteleres Saaletal um Jena

PDF (0.8 MB)

Planungsbüro

stock landschaftsarchitekten
Jena

Mitarbeiter
Claudia Chladek, Tim Hofmann

Weitere Planer
Projektpartner
quaas stadtplaner
Ingo Quaas
Weimar

Projektzeitraum
2006 - 2008

Auftraggeber
Thüringer Landesverwaltungsamt,
Regionale Planungsstelle Ostthüringen

Projekt auf Karte anzeigen

Projekttyp
Tourismusentwicklung und Erholungsplanung
Regionale Entwicklungskonzepte